Russischer Oppositioneller Gudkow ohne Anklage aus Polizeigewahrsam entlassen

·Lesedauer: 1 Min.
Gudkow mit seiner Ehefrau

Der russische Oppositionelle und ehemalige Abgeordnete Dmitri Gudkow ist nach seiner Festnahme vor zwei Tagen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Gegen ihn sei keine Anklage erhoben worden, sagte sein Anwalt am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Der 41-Jährige war am Dienstag wegen des Vorwurfs der Mietprellerei festgenommen worden. "Ich bin frei", verkündete Gudkow am Abend im Onlinedienst Telegram und fügte hinzu, auch seine ebenfalls festgenommene Tante sei freigelassen worden.

Bei einer Anklage hätten Gudkow fünf Jahre Gefängnis gedroht. Die Polizei hatte am Dienstag sein Landhaus nahe Moskau durchsucht. Auch in Wohnungen von weiteren Oppositionellen fanden Razzien statt.

Wenige Monate vor der Parlamentswahl in Russland gehen die Behörden weiter mit aller Härte gegen russische Oppositionelle vor. Während Gudkow überraschend freigelassen wurde, muss der frühere Chef der aufgelösten Oppositionsorganisation Open Russia, Andrej Piwowarow, für zwei Monate in Untersuchungshaft. Der 39-Jährige war am Montag kurz vor dem Abflug nach Warschau aus einer Maschine am St. Petersburger Flughafen geholt worden. Ihm drohen bis zu sechs Jahre Haft.

Open Russia hatte sich vergangene Woche aufgrund des wachsenden Drucks russischer Behörden selbst aufgelöst. Open Russia war einst von Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski gegründet worden. Die EU forderte die sofortige Freilassung von Piwowarow.

lan

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.