Russischer General wollte offenbar in falscher Uniform fliehen - in Ukraine festgenommen?

Russischer General wollte offenbar in falscher Uniform fliehen - in Ukraine festgenommen?

Laut ukrainischen Berichten ist der russische Generalleutnant Andrei Iwanowitsch Sytschewoi in der Region Charkiw gefangen genommen worden. Offiziell bestätigt ist diese Festnahme zwar noch nicht, aber auch Newsweek berichtet darüber.

Sytschewoi steht auf der Sanktionsliste der EU wegen des Angriffskriegs Russlands in der Ukraine.

Der US-amerikanische Ex-Militär, Schriftsteller und Filmemacher Chuck Pfarrer schreibt, Sytschewoi sei der ranghöchste russische Offizier, der seit dem Zweiten Weltkrieg gefangen genommen wurde.

Besonders pikant sind die Berichte, dass der 53-jährige hochrangige Militär - der die sogenannte "West-Gruppe" der russischen Armee befehligte - versuchte, in der Uniform eines einfachen Befehlshabers zu fliehen.

In den vergangenen Tagen verzeichneten die Streitkräfte der Ukraine an der Frontlinie in den Regionen Charkiw und Cherson eigenen Angaben zufolge Geländegewinne.

Das Kommando über die westliche Militärregion hatte Andrei Sytschewoi seit dem vergangenen Juni inne, denn damals hatte Präsident Wladimir Putin mehrere Generäle gefeuert, weil die russische Militäroperation in der Ukraine nicht nach Plan verlief.

In einem Video, das in den sozialen Netzwerken im Internet verbreitet wird, ist laut Ansicht der User, die es teilen, Generalleutnant Andrei Iwanowitsch Sytschewoi offenbar bei seiner Gefangennahme durch die ukrainische Armee auf Knien und mit Blut im Gesicht zu sehen.

Allerdings muss noch bestätigt werden, dass es sich bei dem Mann auf den Bildern tatsächlich um den hochrangigen russischen Militär handelt.