Russischer Fast-Food-Gigant will jetzt nach Deutschland

Michail Gontscharow möchte mit seinem Unternehmen expandieren. (Bild: Getty Images)

In deutschen Städten ist die Auswahl an Fast Food groß: Burger bei McDonald’s, Sushi beim Japaner, Nudelbox beim China-Imbiss. Doch schon bald könnte die kulinarische Vielfalt um Blinis erweitert werden. Ein Russe drängt mit seinen Pfannkuchen auf den hiesigen Markt.

Sie werden mit Gemüse, Quark, Hackfleisch, Marmelade oder Schokosauce gefüllt: Blinis zählen zu den beliebtesten Speisen der russischen Küche. In Deutschland bekommt man die fluffigen Pfannkuchen bisher lediglich in russischen Restaurants serviert. Doch bald schon könnten die schmackhaften Teigfladen auch über Theken gereicht werden.

Der russische Fast-Food-Konzern „Teremok“ will nämlich laut einem Bericht des Onlineportals „Der Westen“ nach Deutschland expandieren – und damit McDonalds, Burger King und Co. Konkurrenz machen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1998 von Michail Gontscharow. 20 Jahre später gibt es in ganz Russland mehr als 300 Filialen. Der Jahresumsatz soll bei 170 Millionen Dollar (137 Millionen Euro) liegen.

Am liebsten tauchen Russen ihre Blinis in Quark ein. (Bild: Getty Images)

Neben Blinis bietet Teremok auch Pelmeni an. Dabei handelt es sich um mit Fleisch gefüllte Teigtaschen, die gekocht werden. Neben Cola und Eistee gibt es das slawische Traditionsgetränk Kwas, das aus Brot oder Zwieback hergestellt wird. In Russland ist Teremok mittlerweile ein ernst zu nehmender Konkurrent des Weltmarktführers McDonald’s.

Das Konzept beschreibt der Firmengründer so: „Wir kochen genauso wie in einem normalen Restaurant.“ Dennoch wolle man bei der Zubereitung so schnell wie beim Fast Food sein. Gontscharow betreibt bereits Filialen im Ausland. Unter anderem an einem Ort, an dem der Fast-Food-Markt äußerst umkämpft ist – in New York City.

Dort scheint das Konzept aufzugehen. Auf der Bewertungs-Plattform „TripAdvisor“ schreibt ein User: „Bestes russisches Essen in New York“. Im Ranking belegt Teremok Platz 3377 von über 14.000 auf TripAdvisor verzeichneten Restaurants. Damit rangiert Teremok im oberen Viertel, was man durchaus als Erfolg bezeichnen kann.

Nun will Teremok in andere Märkte drängen – neben dem britischen und dem chinesischen auch auf den deutschen Markt. Deutschland sei vor allem wegen seiner vielen Großstädte so attraktiv, so Gontscharow. Wann die ersten Fast-Food-Blinis hierzulande verkauft werden, das verrät der erfolgreiche Unternehmer allerdings nicht.

Lesen Sie auch: McDonald’s-Betreiber bietet 3-Gänge-Menü zum Valentinstag

Im Video: Teigtaschen-Wettessen in Russland