Russische Leichtathleten bleiben gesperrt

Der russische Leichtathletik-Verband bleibt gesperrt. Das gab der Weltverband nach einer Sitzung in Monte Carlo bekannt. Man fordere in Russland unverändert ein vertrauenswürdiges Anti-Doping-System, erklärte der Vorsitzende der zuständigen Kommission. Die Auflagen, die man dem russischen Verband gemacht habe, seien nur zum Teil erfüllt worden, so der Weltverband.

Somit ist unsicher, ob die russische Mannschaft an der Hallen-Weltmeisterschaft im März teilnehmen kann. Vor einer Woche war in Bezug auf die russische Anti-Doping-Agentur eine ähnliche Entscheidung gefällt worden. Die Welt-Anti-Doping-Agentur fordert unter anderem die Anerkennung des McLaren-Berichtes, in dem Russland ein flächendeckender Einsatz unerlaubter Mittel vorgeworfen wird.