Russiagate: Manafort im Visier des FBI

Im sogenannten Russiagate-Skandal ist Paul Manafort, der ehemalige Wahlkampfmanager jetzt im Visier des FBI. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat das FBI am 26. Juli das Haus des Lobbyisten im US-Bundesstaat Virginia durchsucht und offenbar Dokumente beschlagnahmt. Zuvor hatte die “Washington Post” von der Razzia berichtet.

Inzwischen hat der Sonderermittler Rober Mueller eine sogenannte Grand Jury berufen, um den möglichen Einfluss Russlands auf die Präsidentschaftswahlen in den USA herauszufinden.

Manafort war auch beim Treffen von Donald Trump Junior mit einer russischen Anwältin dabei. Dem Politikberater und Lobbyisten Paul Manafort werden enge Kontakte in den Kreml nachgesagt. Aus Trumps Wahlkampfteam musste er sich wegen seiner Kontakte zur ehemaligen pro-russischen Regierung der Ukraine verabschieden.

Exclusive: FBI conducted predawn raid of former Trump campaign chairman Manafort’s home https://t.co/KWAq9tZthM— Washington Post (@washingtonpost) 9. August 2017