Nächstes Cockpit besetzt! Williams holt F1-Rückkehrer

·Lesedauer: 2 Min.
Nächstes Cockpit besetzt! Williams holt F1-Rückkehrer
Nächstes Cockpit besetzt! Williams holt F1-Rückkehrer
Nächstes Cockpit besetzt! Williams holt F1-Rückkehrer

Der Traditions-Rennstall Williams hat einen Ersatz für Top-Talent George Russell gefunden und holt Alex Albon zurück in die Formel 1. Der 25-Jährige erhält 2022 nach einem Jahr in der DTM wieder ein Stammcockpit in der Königsklasse, gemeinsam mit dem Kanadier Nicholas Latifi (26) bildet Albon das Fahrer-Duo bei Williams. Das teilten die Engländer am Mittwoch mit.

Zuletzt waren auch dem Deutschen Nico Hülkenberg kleine Chancen auf den Platz bei Williams eingeräumt worden. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

„Alex gehört zu den spannendsten Talenten im Motorsport“, sagte der deutsche Williams-Teamchef Jost Capito: „Zugleich bringt er schon eine ganze Menge Erfahrung aus seiner Zeit bei Red Bull mit.“

Albon löst Russell im Williams ab

Der Rennfahrer mit britischen und thailändischen Wurzeln wird seit Jahren von Red Bull gefördert. 2019 debütierte er zunächst für das kleinere Team Toro Rosso in der Formel 1, noch im laufe des Jahres wurde er zu Red Bull Racing befördert. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Die Saison 2020 bestritt er komplett für das Topteam und fuhr in dieser Zeit zweimal auf das Podest. Im Anschluss verlor Albon sein Cockpit bei Red Bull an den Mexikaner Sergio Pérez, blieb aber als Test- und Ersatzfahrer beim Rennstall. Zudem tritt er momentan in der Tourenwagenserie DTM an.

„Wenn du ein Jahr raus bist aus der Formel 1, kannst du nie sicher sein, dass du zurückkommst“, sagte Albon: „Ich bin sehr dankbar für diese Chance.“ Latifi geht indes in seine dritte Saison als Stammpilot, er stand bislang klar im Schatten seines Teamkollegen Russell. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Der Engländer (23) wechselt im kommenden Jahr zu Mercedes und wird dort Teamkollege von Rekordweltmeister Lewis Hamilton.




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.