Rummenigge: Neuer-Comeback verzögert sich

Martin Volkmar
Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hält Verzögerungen beim Neuer-Comeback für möglich

Das für Anfang Januar geplante Comeback von Manuel Neuer im Tor des FC Bayern könnte sich verzögern.

"Ich weiß nicht, ob er schon zum Rückrundenstart wieder zur Verfügung steht. Aber es ist alles so, wie es von den Ärzten prognostiziert wurde", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag vor der Abreise zum Champions-League-Auswärtsspiel bei RSC Anderlecht (Mittwoch, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

"Er wird demnächst die Krücken ablegen können. Dann wird er in die Regeneration gehen und es gibt keinen Grund, da pessimistisch zu denken."

Trainingslager in Katar fraglich

Damit bestätigte Rummenigge Meldungen, wonach Neuers Rückkehr zum Trainingslager Anfang Januar in Katar (2. Bis 9. Januar) fraglich ist. Damit wäre auch ein Einsatz des Nationaltorhüters im ersten Rückrundenspiel bei Bayer Leverkusen (12. Januar) offen.

Die Münchner wollen Neuer nach drei Mittelfußbrüchen in diesem Jahr genug Zeit gegeben, um wieder topfit zu werden. Zumal sich Vertreter Sven Ulreich in den letzten Wochen als vollwertiger Ersatz erwiesen hat.

"Mit dem Aufschwung und der Rückkehr von Jupp Heynckes ist er stabiler geworden. Er hält gut und hat viel Selbstvertrauen", lobte Rummenigge die Nummer 2.