Rummenigge nimmt sich Salihamidzic zur Brust

·Lesedauer: 2 Min.
Rummenigge nimmt sich Salihamidzic zur Brust
Rummenigge nimmt sich Salihamidzic zur Brust
Rummenigge nimmt sich Salihamidzic zur Brust

Was sein Bruder Karl-Heinz wohl dazu sagt?

In der neuen Folge von „Meine Bayern-Woche“ spricht Chefreporter Florian Plettenberg mit Michael Rummenigge. Der 57 Jahre alte frühere Bundesliga-Star (Bayern, Dortmund) nimmt sich ausgerechnet Hasan Salihamidzic zur Brust, weil der Sportvorstand des FC Bayern mit seiner Kritik an Marco Reus in dieser Woche polarisiert hat und von BVB-Manager zu hören bekam: „Klappe halten!“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Dass es zwischen den Bossen beider Kontrahenten seit langem mal wieder knistert, findet Rummenigge gut: „Es ist viel zu ruhig geworden. Auch, weil Uli Hoeneß nicht mehr gegen Dortmund stichelt. Also hat Hasan Salihamidzic einen kleinen Giftpfeil abgeschossen. Aber er hat ein bisschen was vergessen: Thomas Müller ist auch angereist und verletzt abgereist und hat dann gegen Leipzig und Barcelona gespielt. Das hat er dann mit Reus verglichen. Man darf aber nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Erst denken, dann sprechen!“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Rummenigge: „Vielleicht muss sich Salihamidzic noch beweisen“

„Vielleicht muss sich Hasan in der großen Fußballwelt noch ein bisschen beweisen. Michael Zorc ist seit 20 Jahren im Geschäft und eigentlich ein ruhiger Vertreter. Wenn der mal was sagt, dann hat das schon eine Wirkung. Das hat man in dieser Woche gesehen“, sagt der in Lippstadt geborene Ex-Mittelfeldspieler.

Allerdings räumt der jüngere Bruder von Ex-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge auch ein, dass man sich über die Wortwahl von Zorc „streiten“ könne. „Von Hasan habe ich danach aber nichts mehr gehört. Vielleicht hat er darüber nachgedacht, was er da von sich gegeben hat.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Warum Rummenigge derart offensiv gegen Salihamidzic vorgeht? Unklar!

Klar ist allerdings auch: Salihamidzic hat sich demonstrativ vor seine Spieler gestellt und sich damit in der Bayern-Kabine gehörig Respekt verschafft - und national für mächtig Gesprächsstoff gesorgt.

Auf der Pressekonferenz im Rahmen von Leon Goretzkas Vertragsverlängerung sagte Salihamidzic: „Da gab es keine Aussprache, meine Meinung steht. Wir werden uns aber wieder die Hand geben. Von meiner Seite aus ist das kein Problem.“

Welche Äußerungen Rummenigge zukünftig von Salihamidzic erwartet, wohin seiner Meinung nach Erling Haaland wechseln wird und warum Mario Basler davor warnt, Uli Hoeneß zu kopieren, erfahrt ihr in der neuen Folge von „Meine Bayern-Woche“. Die darf kein Bayern-Fan verpassen!

SPORT1-Chefreporter Florian Plettenberg spricht mit SPORT1-Moderatorin Jana Wosnitza in Folge 23 wie immer über die Themen und News der Woche beim FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Ab sofort immer freitags: „Plettigoal“ spricht mit Michael Rummenigge und Mario Basler über die Reus-Attacke von Hasan Salihamidzic und erklärt, warum Bayerns Sportvorstand aktuell derart offensiv auftritt und was die Führungsetage darüber denkt. Jetzt reinhören! Der SPORT1-Podcast „Meine Bayern-Woche“ ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.