Rumäniens Ex-König Michael I. ist gestorben

Der rumänische Ex-König Michael I. aus dem Haus Hohenzollern-Sigmaringen ist am Dienstag im Alter von 96 Jahren in der Schweiz gestorben. Von 1927 bis 1930 und von 1940 bis 1947 war er Regent von Rumänien, lebte seitdem im Schweizer Exil. Nach der Wende 1989 hatte er aber eine offizielle und mehrere private Residenzen in Rumänien.

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis würdigte den Monarchen: "König Michael ist tot, Gott möge ihm vergeben. Er hat sich in die Geschichte Rumäniens mit Großbuchstaben eingeschrieben."

Der Monarch hatte seinen wichtigsten politischen Auftritt am 23. August 1944, als er den mit Hitler verbündeten Regierungschef, Marschall Ion Antonescu, verhaften ließ und Deutschland den Krieg erklärte. 1947 wurde er von den Kommunisten vertrieben, nach der Wende 1989 durfte er wieder nach Rumänien einreisen

Nachfolgerin wird seine Tochter Prinzessin Margarita von Rumänien . Allerdings hatte Michael der der Erste hatte schon Anfang der 90er Jahre im Tausch gegen diverse Immobilien auf den Thronanspruch verzichtet. Vielen Rumänen galt König Michael trotzdem als ein Symbol des kultivierten, würdevollen Benehmens in einem Land voller Korruption, Affären und Intrigen, wie der Spiegel schreibt.