Aus Solidarität: Auch Hollywoods Männer tragen bei den Golden Globes Schwarz

Dwayne Johnson wird zu den Golden Globes ganz in Schwarz erscheinen. (Bild: AP Photo)

Schauspieler Dwayne Johnson und viele seiner männlichen Kollegen planen, bei den Golden Globes ganz in Schwarz zu kommen. Ein Zeichen der Solidarität für ihre weiblichen Kolleginnen, von denen ebenfalls viele auf farbige Kleider verzichten wollen – aus Protest gegen Sexismus in Hollywood.

Seit Anfang Dezember wird gemunkelt, dass viele weibliche Hollywoodgrößen – unter anderem auch Laudatorinnen und Nominierte wie Jessica Chastain, Meryl Streep und Emma Stone – zu den bevorstehenden Golden Globes am 7. Januar 2018 in schwarzen Roben erscheinen und damit gegen sexuelle Belästigung protestieren wollen.

Schauspieler Dwayne Johnson und Promi-Stylistin Ilaria Urbinati bestätigten jetzt die männliche Verstärkung: Zumindest einige der geladenen Herren sollen den roten Teppich der Preisverleihung ganz in Schwarz betreten, um sich mit ihren weiblichen Kollegen zu solidarisieren.

„Weil alle mich immer wieder fragen… JA, die Männer werden sich den Frauen anschließen und sich ihnen in der ‚Alles-Schwarz-Bewegung’ gegen die Ungleichheit der Geschlechter bei den diesjährigen Golden Globes solidarisch zeigen und protestieren“, schrieb Urbinati in einem Post auf Instagram.

 

Urbinati stylt Schauspieler wie Tom Hiddleston, Armie Hammer und eben auch Dwayne Johnson, der unter Urbinatis Beitrag seine Teilnahme an dem Protest höchstpersönlich mit „Ja, das werden wir“ kommentierte.

Seit die amerikanische Tageszeitung „New York Times“ die jahrzehntelang unentdeckten Belästigungs- und Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Produzenten Harvey Weinstein aufdeckte, fielen mehr und mehr Größen der Filmbranche wegen ähnlicher Vorwürfe in Ungnade. So auch Kevin Spacey, Sylvester Stallone und zahlreiche andere. Unter dem Hashtag #MeToo berichteten unzählige weitere Menschen weltweit von ähnlichen Erfahrungen – eine Sexismus-Debatte ungeahnten Ausmaßes war losgetreten.

Es ist wahrscheinlich, dass die „All Black“-Bewegung nicht nur zu den Golden Globes, sondern auch über das Jahr hinweg zu weiteren Film-Events wie den Oscars im März fortgeführt wird.