Werbung

"Ruft nicht die Cops": Britney Spears veröffentlicht skurriles Instagram-Video

Aufgrund bizarrer Videos machen sich Fans der Sängerin Britney Spears große Sorgen um ihr Idol. Nun veröffentlichte die 41-Jährige erneut einen Clip auf Instagram. (Bild: 2018 Getty Images/Alberto E. Rodriguez)
Aufgrund bizarrer Videos machen sich Fans der Sängerin Britney Spears große Sorgen um ihr Idol. Nun veröffentlichte die 41-Jährige erneut einen Clip auf Instagram. (Bild: 2018 Getty Images/Alberto E. Rodriguez)

Seit einigen Monaten sorgt Sängerin Britney Spears immer mal wieder mit bizarren Instagram-Videos für Aufsehen. Nun legte sie mit einem weiteren Clip nach.

"Oops! ... I Did It Again": Ganz nach dem Motto ihres im Jahr 2000 veröffentlichten Songs sorgt Britney Spears erneut für Schlagzeilen. Seit einiger Zeit macht sie nicht mit neuer Musik, sondern mit skurrilen Kurzvideos auf Instagram von sich reden.

Auf der sozialen Plattform lud die Sängerin am Dienstag ein einminütiges Video von sich hoch, in dem sie über ein Kleid redet, welches sie selbst genäht habe. Danach hält sie ein anderes Kleid in die Kamera und beginnt, ausgelassen zu tanzen. Zwischendurch ruft sie: "Also Leute, ich will nur, dass ihr wisst: Wenn ich mein Instagram abschalte, ruft nicht die Cops!" Spears beendet das Video mit den Worten "Sei niemals eine Achterbahn", danach eilt sie aus dem Bild.

Besorgte Fans

Warum sich Spears ausgerechnet mit diesen Worten an ihre Follower wandte? Grund dafür könnte ein Vorfall von Ende Januar sein. Damals löschte Spears ihren Instagram-Account, weswegen Fans, die sich Sorgen um den Gesundheitszustand der Sängerin machten, die Polizei alarmierten. Spears hatte sich bereits zuvor schon bei "Twitter" den Vorfall kritisiert: "Ich liebe und verehre meine Fans, aber dieses Mal haben sie es etwas zu weit getrieben und meine Privatsphäre wurde gestört", schrieb sie.

Die Polizei habe ihr Haus nie betreten: "Als sie an mein Tor kamen, erkannten sie schnell, dass es kein Problem gab und gingen sofort wieder." Weiter schrieb die Sängerin: "Es fühlte sich wie Gaslighting und Mobbing an, als der Vorfall es in die Medien schaffte und ich wieder in einem schlechten Licht dargestellt wurde." Sie hoffe inständig, dass die Öffentlichkeit und ihre Fans ihre Privatsphäre künftig akzeptieren würden.