Ruf nach härteren Strafen für Corona-Sünder

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Gladbachs Breel Embolo und der Corona-Wirbel um eine Party in Essen, die Tattoo-Aktionen von Bayerns Corentin Tolisso und Cunha von Hertha BSC.

In den vergangenen Tagen und Wochen haben gleich mehrere Bundesliga-Stars mit Verstößen gegen die Corona-Regeln für Ärger gesorgt. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Härteres Durchgreifen der Klubs bei Verstößen?

Von ihren Klubs bekamen die drei Profis Geldstrafen für ihre Vergehen aufgebrummt - den meisten Fans gehen diese aber nicht weit genug. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan Bundesliga)

In einer repräsentativen Umfrage für das Bundesliga-Barometer fordern fast 93 Prozent der befragten Fußball-Anhänger, dass Bundesliga-Klubs bei Fehlverhalten und Verstößen gegen die Corona-Auflagen strenger durchgreifen. Über 85 Prozent würden sich auch härtere Sanktionen der DFL wünschen.

Der CHECK24 Doppelpass mit Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider und Spielerberater Volker Struth am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Embolo im Kader? Für Fans falsch

Besonders der Fall Embolo hatte die Gemüter erhitzt, nachdem der Schweizer in Diensten von Borussia Mönchengladbach nach Polizeiangaben sogar noch über das Dach in eine nahegelegene Wohnung geflohen sein soll.

Der Stürmer wurde für ein Spiel aus dem Kader gestrichen, stand Freitag vor einer Woche gegen Borussia Dortmund aber wieder im Aufgebot. Fast drei Viertel der befragten Fans (73,6 Prozent) finden das nicht in Ordnung.

Immerhin 71,4 Prozent sind der Meinung, dass die Fußball-Profis immer noch nicht die Brisanz und Bedeutung der aktuellen Lage verstanden hätten.

SPORT1 zeigt im DFB-Pokal-Achtelfinale das Duell VfL Wolfsburg - Schalke 04 am 3. Februar ab 17.30 Uhr LIVE im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Gefahr für DFL-Konzept und Akzeptanz

Als noch größeres Problem sehen die Befragten die Gefahren, die aus solchem Fehlverhalten entstehen. (SERVICE: Alles zur Bundesliga)

87,2 Prozent halten die Verstöße von Tolisso und Co. für ein Risiko für das DFL-Hygienekonzept, 87,9 Prozent sehen die Akzeptanz in der Bevölkerung für die Sonderrolle des Profifußballs und den Spielbetrieb in der Bundesliga gefährdet.

Das Bundesliga-Barometer von Prof. Dr. Alfons Madeja in Nürnberg gehört zu den ältesten und zuverlässigsten Umfrage-Initiativen im Sport. Weitere Informationen sind über diesen Link erhältlich: https://bundesligabarometer.de/registrieren