Rudy fürchtet Thiago-Rückkehr nicht

Sebastian Rudy wechselte vor der Saison ablösefrei von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern

Sebastian Rudy bereut es nicht, in der Sommerpause zum FC Bayern gewechselt zu sein.

"So habe ich mir den Start vorgestellt. Darüber bin ich glücklich. Von Anfang an haben Niklas Süle und ich uns gut eingefunden hier bei Bayern München. Dadurch können wir bessere Leistungen bringen. Zu Bayern zu gehen, war der richtige Schritt", sagte der 27-Jährige der Bild.


Rudy stand beim Bundesliga-Auftakt gegen Leverkusen in der Startelf und dankte es Trainer Carlo Ancelotti mit einer starken Vorstellung in der Zentrale und einer Torvorlage.

Angst davor, beim Rekordmeister nach der Genesung beispielsweise von Thiago auf der Bank zu landen, hat der ehemalige Hoffenheimer nicht. Allein das Training bei den Münchnern sei ein Gewinn.

"Ich freue mich auf den Konkurrenzkampf. Ich bin zu Bayern gekommen, um besser zu werden, und ich weiß, dass wir dadurch besser werden - jeder einzelne. Für eine Mannschaft ist dieser Druck gut, dass viele gute Spieler da sind und spielen wollen. So machen wir uns gegenseitig besser", sagt Rudy dem Blatt weiter.