Werbung

Rublew kritisiert Ukraine-Krieg: "Es ist schrecklich"

Rublew kritisiert Ukraine-Krieg: "Es ist schrecklich"
Rublew kritisiert Ukraine-Krieg: "Es ist schrecklich"

Russlands Tennisstar Andrej Rublew verurteilt den Krieg, den die Truppen aus seinem Heimatland seit mehr als einem Jahr in der Ukraine führen. "Du kannst nicht so tun, als ob nichts passiert, weil es schrecklich ist", sagte der 25-Jährige nach seinem Halbfinalsieg über Alexander Zverev im Halbfinale des ATP-Turniers in Dubai. Es sei "verrückt, dass so viele ganz normale Bürger leiden und sterben".

Rublew hatte im Vorjahr beim gleichen Event kurz nach Beginn der russischen Invasion "Bitte keinen Krieg" auf eine Kameralinse geschrieben. Nun bezog er erneut Stellung. "Es ist schwer, darüber zu sprechen", so Rublew, "denn selbst wenn du versuchst, einfach nur Tennis zu spielen, weiter zu trainieren, weißt du, dass es dich betrifft."

Diesmal schrieb Rublew "Wiktor Zoi lebt" auf die Linse. Der 1990 verstorbene Zoi war ein russischer Rockstar, der unter anderem Anti-Kriegs-Lieder sang. "Seine Texte haben den Menschen damals viel Hoffnung gegeben", erklärte Rublew: "Ich habe es geschrieben, weil ich das Gefühl habe, dass jetzt ähnliche Dinge passieren."