Royals: "Das ist das Schwerste, das er seit dem Tod seiner Mutter durchmacht"

·Lesedauer: 1 Min.

Nach außen hin darf Prinz William nicht zeigen, wie er sich wegen der Probleme mit Prinz Harry fühlt. Royal-Experten und Insider zeichnen derweil das Bild eines verärgerten, aber auch traurigen Thronfolgers.

Prinz William
Prinz William

News über die Royals im GALA-Ticker

5. April 2021

Prinz William leidet unter der Abwesenheit von Prinz Harry

Duncan Larcombe, Journalist und Verfasser des Buches "Prince Harry: The Inside Story", erklärt, dass die Spannungen zwischen den Brüdern für Prinz William, 38, immer schmerzhafter werden. "Es besteht kein Zweifel, dass dies eines der schwierigsten Dinge ist, die William durchgemacht hat, das Schwerste seit dem Tod seiner Mutter", sagt er zum britischen "OK! Magazine". "Er fühlt sich, als habe er seinen Bruder und seinen besten Freund verloren."

Ähnliches berichtet ein Insider der stets gut informierten britischen Zeitung "The Times". Über Prinz William sagt er: "Nachdem er die Wut über die Ereignisse überwunden hatte, blieb er zurück. Ohne seinen Bruder." Ein harter Schlag, hätten die beiden doch zuvor alles geteilt: ihr Leben, ein Büro, eine Stiftung und viel Spaß entlang des Weges. "Er wird das für immer vermissen", ist sich der Informant über Prinz William sicher.

Ein anderer Freund berichtet "Times", dass William zwar immer noch sehr verärgert sei, aber "absolut darauf bedacht ist, dass seine und Harrys Beziehung mit der Zeit heilen wird". Das wird aber Zeit brauchen, wie es aussieht. Zuletzt hatte Gayle King, 66, eine Vertraute von Prinz Harry und Herzogin Meghan, 39, berichtet, Gespräche zwischen Harry und seiner Familie – hierbei werden Prinz William und Prinz Charles explizit genannt – seien "unproduktiv" verlaufen.

Verwendete Quellen: ok.co.uk, thetime.co.uk