Royales Missgeschick: Herzogin Kate bleibt im Gitter hängen

Bei einem offiziellen Termin passierte Catherine ein Malheur. (Bild: Rex Features)

Royals sind nun mal auch nur Menschen. Und genau deswegen können auch ihnen kleine Alltags-Fauxpas passieren. Diese Erfahrung machte nun auch Herzogin Catherine. Doch die charmante Ehefrau von Prinz William nahm es mit Humor.

Als Kate am Mittwoch das Behandlungszentrum für Suchtkranke in Wickford besuchte, zog sie wie üblich alle Blicke auf sich. Die Schwangere trug einen royalblauen Mantel, eine schwarze Strumpfhose und schicke Wildleder-Pumps. Doch genau letztere wurden ihr zum Verhängnis. Die 36-Jährige blieb nämlich bei der Begrüßungsprozedur mit einem Absatz im Bodengitter stecken.

Die Herzogin blieb mit einem Absatz im Bodengitter stecken. (Bild: Rex Features)

Doch Kate handhabte die Situation mit Eleganz, lächelte das Mini-Malheur einfach weg und befreite sich so schnell wie möglich von dem Gitter. Den anwesenden Vize-Lord-Lieutenant von Essex, Jonathan Douglas-Hughes, den die Herzogin bei dem Event noch kurz zuvor begrüßt hatte, erinnerte der Zwischenfall an seinen eigenen Ausrutscher im Jahr 2016. Als er William und Kate damals kennenlernte, fiel er nämlich zu Boden.


„Meine Frau hat ihr gesagt, dass sie sicherstellen würde, dass ich es nicht noch einmal mache“, erinnert sich der Würdenträger gegenüber „Mail Online“. „Dann steckte ihr Absatz fest und sie sagte zu mir: ‚Oh … Mir ist fast das gleiche passiert wie Ihnen!’”, plauderte Douglas-Hughes aus.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Für dieses Detail an ihrem Outfit kassierte Herzogin Kate einen heftigen Shitstorm