Royales Hochzeitsgeschenk: Meghan Markles Familie bekommt ihr eigenes Wappen

Meghan Markle wird anlässlich ihrer Hochzeit eine besondere Ehre zuteil. (Bild: WPA Pool/Getty Images)

Am 19. Mai ist es soweit: Prinz Harry heiratet im Kensington-Palast die US-amerikanische Schauspielerin Meghan Markle. Die wird anlässlich der royalen Hochzeit mit einem eigenen Familienwappen geehrt.

Die Schenkung eines Familienwappens ist eine traditonelle aristokratische Tradition, um eine noble Familie zu ehren. Diese Ehrung wird bald auch Meghan Markle und ihrer Familie zuteil. Ein Sprecher des Kensington-Palastes bestätigte laut „Daily Mail“, dass es ein Wappen für Markle geben wird. „Es wird voraussichtlich rechtzeitig fertig sein, um auf dem Souvenirprogramm der royalen Hochzeit zu sein“, so die Zeitung.

Anlässlich ihrer Hochzeit mit Prinz William wurde Herzogin Catherine (damals Catherine Middleton) ebenfalls vom College of Arms mit einem Familienwappen geehrt.


Wie „Vogue“ berichtete, wurden in das Markle-Wappen mehrere Bestandteile ihrer Vergangenheit eingearbeitet. Ein goldener Winkel deutet auf den Mädchennamen ihrer Mutter, Goldsmith, hin. Drei Eicheln symbolisieren zudem ihre Heimatstadt Bucklebury, wo Eichenbäume häufig vorkommen – jede von ihnen steht für eines der Middleton-Kinder Catherine, Pippa und James. Dies könnte auch ein Hinweis darauf sein, wie das Familienwappen der Markles aussehen wird.

Traditionell wird das Wappen dem Vater der Braut überreicht — somit wird Markles Vater Thomas das ehrwürdige Geschenk entgegennehmen. Wie „Daily Mail“ berichtet, muss Markle vorher noch nachweisen, dass er Vorfahren hatte, die der britischen Krone unterstanden. Markle, ein in Mexilo lebender US-Amerikaner, dürfte damit keine Probleme haben: Eine seine Vorfahrinnen, Mary Smith, war um 1865 Hausmädchen im Windsor Castle – das belegen Aufzeichnungen.

Sollte Meghans Vater einem Familienwappen zustimmen, steht also einer Familienehrung nichts mehr im Wege.