Royaler Regelverstoß: Darum umarmte Herzogin Kate diese Frau

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Herzogin Kate traf bei einem öffentlichen Termin in London auf die Professorin Jacqueline Dunkley-Bent. (Bild: Peter Nicholls/AFP/Getty Images)

Beim Besuch der Königlichen Hochschule für Gynäkologie und Geburtshilfe traf Kate überraschend auf eine alte Bekannte und umarmte sie stürmisch – dabei ist es dem Normalbürger eigentlich nicht gestattet, die royale Familie derartig zu berühren. Nur ein formaler Handschlag ist in der Regel erlaubt.

Doch bei dieser Frau pfiff die Herzogin von Cambridge auf die strengen Regeln der Queen. Es handelte sich nämlich um Jacqueline Dunkley-Bent, Professorin der Geburtshilfe und die Hebamme, die Kates und Prinz Williams Tochter Charlotte vor fast drei Jahren, am 2. Mai 2015, im Londoner Krankenhaus St. Marys auf die Welt brachte.

Als die Herzogin auf dem Weg zu ihrer geplanten Rede an der Hochschule war, fiel ihr Dunkley-Bent in der Menschenmenge auf und sprach nach der herzlichen Begrüßung kurz mit ihr. Bei so viel Herzlichkeit ist es hoffentlich schnell verziehen, dass Kate das strenge Benimmprotokoll brach.

Viele Mütter haben ein enges Verhältnis zu ihren Geburtshelfern, die sie durch die emotionale und nicht immer einfache Phase begleiten. So offenbar auch Herzogin Kate, die aktuell mit ihrem dritten Kind schwanger ist.

Zuletzt hatte bei den Royals die Verlobte von Prinz Harry mit ähnlichen Fauxpas für Aufsehen gesorgt. Meghan Markle hatte bei einem Besuch in Schottland die Mitgründerin einer Charity-Organisation ebenfalls mit einer Umarmung begrüßt.