Royale Photobomb: Zwei Kirchgängerinnen schleichen sich auf Foto von Prinz Charles

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Nicht nur seine Königliche Hoheit scheint auf diesem Foto gut gelaunt, auch die Damen im Hintergrund amüsieren sich sichtlich. (Bild: Arthur Edwards/Pool via Reuters)

Bei einem Besuch einer anglikanischen Messe wurde Prinz Charles von zwei älteren Damen gephotobombt – und traf auf eine Verehrerin, die ihn vor 40 Jahren um einen Kuss gebeten hatte.

Die St. John’s Anglican Church im australischen Cairns durfte sich über royalen Besuch freuen: Im Rahmen seiner Australien-Reise besuchte Prinz Charles das Gotteshaus im Bundesstaat Queensland und ging mit der Kirchengemeinde auf Tuchfühlung.

Rund fünfzehn Minuten verbrachte der britische Thronfolger in der Kirche und plauderte bei einer Tasse Tee mit den Gläubigen – natürlich nicht ohne dabei von der Presse fotografiert zu werden. Zwei ältere Damen nutzten die Gunst der Stunde und tauchten auf einem der Fotos lachend im Hintergrund auf.

Leila Sherwood machte 1979 Schlagzeilen, als sie Prinz Charles am Flughafen einen Kuss auf die Wange drückte. Nun gab es ein Wiedersehen. (Bild: REUTERS/Phil Noble)

Wie „Sky News“ berichtet, traf Charles in der Kirche außerdem auf eine Dame, die ihm 1979 einen Kuss auf die Wange gedrückt und damit Schlagzeilen gemacht hatte. Die damals 14-jährige Leila Sherwood hatte laut eigenen Angaben extra die Schule geschwänzt, um dem Prinzen am Flughafen von Cairns zu begegnen. „Ich durchbrach eine Sperre und sprang vor ihn. Ich fragte: ‚Charles, darf ich dich küssen?’. Er sagte ‚Ja’, also küsste ich ihn auf die Wange. Danach war ich überall im TV“, zitiert der Nachrichtensender die Dame.

Als sie Charles erneut begegnete und ihm einen Zeitungsausschnitt vom damaligen Geschehen zeigte, habe dieser ihre Hand gehalten und „Gott schütze dich“ gesagt, so Sherwood.

Auch ein Besuch im australischen Regenwald war Teil des Programms. (Bild: Arthur Edwards/Pool via Reuters)

Auch ein Besuch im australischen Regenwald stand auf dem Programm. Begleitet von Roy Gibson, einem Mitglied des Kuku-Yalanji-Stammes, besuchte Charles den Daintree-Nationalpark und nahm an einer Rauchzeremonie teil. Diese soll vor bösen Geistern schützen.

Dabei schien er vor allem vom zwei Meter langen zeremoniellen Schwert beeindruckt, das Gibson ihm präsentierte. Gibson erklärte dem Prinzen, der mit dem Helikopter gelandet war, unter anderem auch, wie bestimmte Pflanzen gegen Mückenstiche helfen.

Der Anlass für die Reise nach Down Under, die Charles gemeinsam mit Gattin Camilla bestritt, waren die Commonwealth Games – ein internationales Sportereignis, bei dem sich Athleten des Commonwealth in diversen Sportarten miteinander messen.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!


Merken

Merken