Royale Versöhnung? Queen lädt Harry und Meghan zu Platin-Jubiläum ein

·Lesedauer: 2 Min.

Ist das etwa ein Versöhnungsversuch? Queen Elizabeth II. (95) feiert im kommenden Jahr ihr Platin-Jubiläum auf dem Thron des britischen Königshauses. 

Queen Elizabeth II. sitzt im kommenden Jahr bereits 70 Jahre lang auf dem Thron.  (Bild: imago/i Images)
Queen Elizabeth II. sitzt im kommenden Jahr bereits 70 Jahre lang auf dem Thron. (Bild: imago/i Images)

2022 ist sie bereits 70 Jahre lang das Oberhaupt der Königsfamilie. Dieser besondere Anlass möchte natürlich gebührend gefeiert werden. Und wie ein Insider "Daily Mail" nun berichtete, sollen auch Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) zu den Feierlichkeiten eingeladen sein: "Der Herzog und die Herzogin von Sussex wurden eingeladen und ich bin mir sicher, dass sich die Queen schon darauf freut, sie dort zu sehen."

Prinz Harry: Er wehrt sich gegen Prinz Charles

Genauer gesagt seien der Wahlamerikaner und seine Ehefrau zum Geburtstagsfest der Regentin eingeladen, das im kommenden Juni stattfinden soll. Die sogenannte "Trooping the Colour"-Parade erstreckt sich zum Jubiläum über ganze vier Tage - die Königsfamilie zeigt sich währenddessen traditionell auch auf dem Balkon des Buckingham Palasts. Doch werden Harry und Meghan tatsächlich mit den übrigen Familienmitgliedern dort stehen?

Herzogin Kate: Fehlt sie bei der Enthüllung der Diana-Statue?

"Das mit dem Balkon wird erst nahe der Zeremonie entschieden, aber es gibt ein Limit, wie viele Familienmitglieder dort sein sollten; und ich hätte gedacht, dass arbeitende Royals, die etwas zur Familie beitragen, weiter oben auf der Liste stehen als die Sussexes", vermutete der Insider. 

Angespanntes Verhältnis mit der Königsfamilie  

Harry und Meghan legten im März 2020 ihre royalen Verpflichtungen endgültig nieder und zogen sich in ihr Zuhause in Kalifornien zurück. Im März dieses Jahres gaben die beiden ein Enthüllungsinterview bei Oprah Winfrey (67). Vor allem Meghan konfrontierte den britischen Königshof darin mit schweren Vorwürfen. Ihrer Wahrnehmung nach hätten einige Mitglieder ein starkes Rassismusproblem. Seitdem scheint das Verhältnis zwischen den Sussexes und dem Rest der Familie besonders angespannt zu sein.

VIDEO: Joe Biden vergleicht die Queen mit seiner Mutter

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.