Royal Wedding: James Corden hätte beinah für Fauxpas gesorgt

James Corden trifft mit seiner Frau Julia Carey in Windsor ein. (Bild: Getty Images)

Bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle waren 600 Gäste in der St. George‘s Chapel anwesend. Einer davon war der Moderator und Comedian James Corden. Jetzt verriet er, warum er kurz vor dem Ehegelübde fast die Beherrschung verlor.

Bloß keinen Fehler machen! Dieser Gedanke wird sowohl Prinz Harry als auch Meghan Markle am Tage ihrer Hochzeit mehrfach durch den Kopf gegangen sein. Immerhin saßen Millionen Menschen in aller Welt vor den Fernsehgeräten, um der märchenhaften Hochzeit der beiden beizuwohnen. Doch nicht nur das Brautpaar rang an diesem besonderen Tag um Fassung.

Unter den prominenten Gästen befand sich auch der britische Moderator der amerikanischen „Late Late Show“, James Corden. In der ersten Sendung nach der Hochzeit erzählte der 39-Jährige nun von dem aufregenden Ereignis und gab dabei eine witzige Anekdote zum besten: Wegen all der Blumen in der Kirche musste der Comedian mehr als eine Stunde lang seinen Niesreflex unterdrücken.

Wie Corden verriet, ist er gegen Blumen aller Art allergisch. Die ganze Zeremonie über habe es ihm in der Nase gejuckt. Doch ganz besonders schlimm wurde es, als Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury, die Anwesenden fragte, ob irgendjemand Einwände gegen die Vermählung von Harry und Meghan vorzubringen habe.

Die Hochzeit von Harry und Meghan ging reibungslos über die Bühne. (Bild: Getty Images)

Zwar war mit einem Einspruch nicht zu rechnen. Der Tradition gemäß aber wartete der Geistliche ein paar Sekunden, bevor er mit der Zeremonie fortfuhr. In genau diesem Moment war Cordens Allergie unerträglich geworden. „Bitte, nies jetzt bloß nicht“, dachte er sich in jenem Augenblick, wie er nun in seiner Sendung erzählte. Er habe dann im Moment der höchsten Not „einen dieser nach innen gerichteten“ Nieser vollzogen. “Ich glaube, ich habe es hingekriegt.”