Royal Wedding: Was Harry & Meghan anders gemacht haben als Will & Kate

Anne Borchardt
Editor in Chief Yahoo Style & Entertainment

Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle war DIE Hochzeit des Jahres. Bei schönstem Frühlingswetter in London gaben sich die beiden Verliebten am 19. Mai in der St.-George’s-Kapelle das Jawort. Es waren die kleinen Details und großen Gesten, die uns bewegten. In einer Sache hat die königliche Trauung des Herzogs und der Herzogin von Sussex – so die offiziellen Titel – Herzogin Kate und ihren William vom Thron gedrängt: Es gibt nun einen Social-Media-Rekord.

Während die Heirat des Herzogs und der Herzogin von Cambridge 2011 in 3,3 Millionen Kommentaren erwähnt wurde, waren es bei Prinz Harrys und Meghans Hochzeit satte 6,6 Millionen. Doch nicht nur in Sachen Social Media-Hype hat die Hochzeit des sechsten Thronfolgers die Nase vorn:  

Traditionell vs. Modern – Ein Vergleich zwischen William & Kate und Harry & Meghan:

1. Das royale Protokoll

Royal Wedding: Traditionell vs. Modern. (Bilder: Getty Images)

Will & Kate: Bei der traditionellen Trauung von William und Kate fühlte es sich so an, als würde alles nach Protokoll laufen. Es gab zwar verliebte Blicke zwischen der Braut und dem Bräutigam, doch insgesamt wirkte das Brautpaar extrem angespannt, fast pflichtbewusst in allem dem royalen Protokoll zu entsprechen. Liebevolles Händchen halten oder gar etwas ins Ohr flüstern gab es kaum. Der große Unterschied zeigt sich allein ein einem kleinen Detail beim Verlassen des Traugottesdienstes. Körpersprache-Experten glauben, dass Herzogin Kate ihrem Mann in einer Art die Hand hinhält, wie es die royale Etikette verlangt. Dahinter stecke, dass sie ihm die Führung überlasse und ihm auf seinem Weg folge. Das haben wir bei Harry und Meghan ganz anders gesehen.

Pippa 2.0: Auch diese Royal Wedding hatte einen Po-Moment 

Harry & Meghan: Williams kleiner Bruder, als sechster in der Thronfolge, bricht oft mit den royalen Regeln. Während wir den Herzog von Cambridge heute selten Händchen haltend mit seiner Frau Kate sehen, scheinen Harry und Meghan nicht genug davon zu bekommen, ihre Liebe in der Öffentlichkeit, durch eben diese kleine Geste, zu zeigen. Das spiegelte sich auch bei ihrer Hochzeit am 19. Mai wieder. Die frischgebackenen Eheleute hielten während des Traugottesdienstes Händchen, tauschten verliebte Blicke aus, brachten sich gegenseitig zum Lachen. Nicht nur das führte dazu, dass diese royale Hochzeit insgesamt sehr viel lockerer und moderner erschien. Well done, Harry!

2. Das Hochzeitskleid

Herzogin Kate in Alexander McQueen und Meghan Markle in Givenchy. (Bilder: Getty Images)

Will & Kate: Herzogin Kate trug ein traumhaftes Hochzeitskleid von Sarah Burton, Chefdesignerin bei Alexander McQueen. Es bestach vor allem durch die zarte Spitze, die den V-Ausschnitt zierte und Schulter- und Armpartie der Braut umhüllte. Das taillierte Korsagen-Oberteil ging in einen bodenlangen Rock aus Seide über. Die Schleppe war ganze 270 Zentimeter lang – das aber hat Meghan mit ihrem XXL-Schleier gleich mal verdoppelt.

Harry & Meghan: Bei ihrer Auswahl des Kleides überraschte Meghan alle: Die neue Herzogin hat sich für ein weißes Brautkleid entschieden! Weil die ehemalige Schauspielerin schon einmal verheiratet gewesen war, waren vor der Traumhochzeit Vermutungen laut geworden, sie würde ein cremefarbenes Modell wählen. Die 36-Jährige trug einen Traum aus Satin mit traditioneller Schleppe und XL-Schleier. Dieser, stolze fünf Meter lang, wurde während des Gangs zum Altar von den süßen Pagenboys getragen. Das Hochzeitskleid ohne Spitze stammt von der britischen Givenchy-Chefdesignerin Clare Waight Keller.

Bewegendste Geste: Ein leerer Platz neben Prinz William für Prinzessin Diana

3. Der erste Kuss

Will und Kate küssten sich traditionell auf dem Balkon des Buckingham Palace. (Bilder: Getty Images)

Will & Kate: Vom Hochzeitskuss von Prinz William und Herzogin Catherine hatten sich im Jahre 2011 viele Zuschauer enttäuscht gezeigt. Zweimal hatten sich die Lippen des Brautpaares auf dem festlich geschmückten Balkon des Buckingham Palastes berührt – jedoch jeweils nur für einen Bruchteil von Sekunden. Der erste Kuss dauerte 0,7, der zweite 1,1 Sekunden.

Harry & Meghan: Der große Unterschied wird hier im Fotovergleich deutlich. Harry und Meghan küssten sich im Anschluss an den Traugottesdienst auf den Stufen der St.-George’s-Kapelle vor den Augen der über 2000 Gäste und Millionen TV-Zuschauern. Der Kuss dauert fast 2 Sekunden und anders als bei William und Kate wollten sie sich dabei gar nicht loslassen, hielten verliebt Händchen.

Kleid, Haare, Diadem: Alle Details zu Meghans Hochzeitslook

Panne im Protokoll: Der Palast macht einen Fehler beim Hochzeitsprogramm

4. Das zweite Kleid

Beide wählten für die Party nach der Hochzeit ein zweites Hochzeitskleid, aber auch hier könnten die Unterschiede kaum größer sein. (Bilder: Getty Images)

Will & Kate: Auch bei ihrem zweiten Kleid am Abend setzte Kate auf das Label Alexander McQueen. Das edle bodenlange Ballkleid kombinierte sie mit einem funkelndem Taillengürtel und kurzem Cardigan. 

Harry & Meghan: Beim zweiten Dress entschied sich Meghan ebenfalls für eine weiße Variante. Die ärmellose Neckholder-Robe stammt von Designerin Stella McCartney.

Neue Titel: Diese Namen werden Harry und Meghan nach der Hochzeit tragen

Die Ringe: So sehen die Eheringe von Harry und Meghan aus

Du willst alles über die Hochzeit von Harry und Meghan wissen, dann klick hier

Video: Prinz Harry kämpft mit den Tränen

Dress-Code-konform: Die schrägsten Hüte und Outfits der Royal Wedding

In Gedanken bei Diana: Wie die Hochzeitsdeko an sie erinnert