Royal Dutch Shell: Die wichtigsten Termine für Dividendenjäger

Thorsten Küfner
1 / 1
Deutsche Post: 5 Fakten zur Dividende

Zahltag für die Anteilseigner von Royal Dutch Shell: Wer die Aktie am 16. November im Depot hatte, erhält heute 0,47 Dollar pro Aktie (womöglich erfolgt bei einigen die Einbuchung erst etwas später). DER AKTIONÄR zeigt auf, welche Termine 2018 wichtig sind, um in den Genuss einer Rendite von 5,8 Prozent zu kommen.

Auf seiner Homepage hat der britisch-niederländische Energieriese die genauen Daten der Ex-Tage sowie der Zahltage für das kommende Jahr veröffentlicht. Demnach ist der nächste wichtige Termin der Ex-Tag am 15. Februar. Anleger müssen die Shell-Papiere also bereits spätestens einen Tag davor (!) im Depot haben, um die Dividende für das vierte Quartal 2017 von voraussichtlich 0,47 Dollar pro Anteil einheimsen zu können. Die Auszahlung erfolgt dann am 26. März.

Die weiteren Ex-Tage sind laut Homepage der 10. Mai, der 9. August und der 15. November.

Kaufen und liegen lassen!
Natürlich können Anleger auch einfach die Shell-Aktie kaufen, sie im Depot liegen lassen und somit ohne jeglichen Aufwand alle drei Monate satte Dividenden einstreichen. Zumal die Chancen auf weiter steigende Kurse der günstig bewerteten Aktie angesichts der robusten Ölpreisentwicklung und der strikten Kostendisziplin des Unternehmens weiterhin gut sind. Welche Dividendentermine bei den DAX-Titeln 2018 beachtet werden müssen, wer die sichersten und besten Dividendenzahler Europas sind und bei welcher Aktie eines DAX-Konzerns mehr als zehn Prozent Dividendenrendite möglich sind, erfahren Sie hier.