Royal Dutch Shell: Das empfehlen jetzt die Analysten

Thorsten Küfner
1 / 2
Royal Dutch Shell: Das empfehlen jetzt die Analysten

Mit dem Start in das neue Börsenjahr dürften die Anteilseigner des britisch-niederländischen Energiekonzerns Royal Dutch Shell durchaus zufrieden sein. Denn angetrieben durch die anhaltende Ölpreis-Rallye ging es auch mit dem Aktienkurs des Öl- und Gasproduzenten nach oben. Wie viel Aufwärtspotenzial hat das Papier jetzt noch?

Geht es nach den Prognosen der Analysten, so liegt das aktuelle Kursniveau (2.562 Britische Pence beziehungsweise 29,35 Euro) immer noch unter dem fairen Wert der Aktie. Denn das durchschnittliche Kursziel liegt – bei zuletzt deutlich steigender Tendenz – aktuell bei 2.691 Pence. Von den 22 Experten, die sich regelmäßig mit den Shell-Anteilen befassen, raten derzeit 13 zum Kauf, fünf stufen die Papiere mit Halten ein, vier empfehlen den Verkauf.

Besonders skeptisch ist aktuell Alex Brooks von Canaccord Genuity gestimmt (Kursziel: 2.000 Pence), während Lydia Rainforth von Barclays den fairen Wert bei 3.000 Pence sieht.

 

Aktie bleibt attraktiv
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von Shell positiv gestimmt. Der Konzern verfügt über eine sehr solide Bilanz, eine starke Kostenstruktur und gute Perspektiven. Zudem lockt die Aktie mit einer satten Dividendenrendite von 5,2 Prozent. Der Stopp sollte bei 23,00 Euro belassen werden.

Bei welcher Aktie eines DAX-Konzerns indes sogar zehn Prozent Dividendenrendite drin sind, wer die sichersten und besten Dividendenzahler Europas sind und wann Sie welche DAX-Aktie haben müssen, um bei der Dividenden abzukassieren, erfahren Sie hier.