Royal Dutch Shell und BP: Das nächste Kaufsignal

Thorsten Küfner
1 / 2
Royal Dutch Shell und BP: Das nächste Kaufsignal

Es läuft derzeit einfach rund bei den Energieriesen Royal Dutch Shell und BP. Beide Unternehmen hatten zuletzt starke Zahlen vorgelegt, die Aktienkurse frische Kaufsignale generiert. Nun dürften die Kurse weiteren Rückenwind erhalten. Denn der Ölpreis für ein Barrel der Nordseesorte Brent hat bei 62 Dollar ein neues Hoch markiert.

Hauptgrund für die starke Ölpreisentwicklung dürften die Meldungen aus Saudi-Arabien sein. Dort hat Kronprinz Mohammed bin Salman, der ein klarer Verfechter der OPEC-Förderkürzungen ist, überraschend eine Vielzahl an Prinzen, Ministern und Ex-Ministern festnehmen lassen. Dadurch dürfte er seine Macht weiter gefestigt haben. Die Mehrheit der Marktteilnehmer geht daher nun weiter davon aus, dass die OPERC, deren mit Abstand mächtigstes Mitglied Saudi-Arabien ist, an ihrer bisherigen Produktionspolitik festhalten wird, obwohl sich der Ölpreis mittlerweile wieder deutlich erholt hat.

Rein charttechnisch betrachtet hat der Kurs für ein Barrel der Sorte Brent nun etwa Luft bis knapp 66 Dollar. Bei der US-Sorte WTI (aktueller Stand: 55,80 Dollar) wäre der Weg zunächst bis rund 62 Dollar frei.

 

Die Aktie von Shell (mehr hierzu lesen Sie unter: Royal Dutch Shell nach den Zahlen: Jetzt zugreifen?) und BP (mehr unter: BP: Ein beeindruckendes Comeback) bleiben nach wie vor sehr attraktiv. Dividendenjäger können bei beiden Titeln nach wie vor zugreifen.

Welche weiteren Highflyer an der Börse immer noch über sattes Aufwärtspotenzial verfügen und vieles mehr, erfahren Sie indes in der neuen Ausgabe 45/2017. Hier bequem als ePaper erhältlich.