Royal Dutch Shell, BP & CO.: IEA fordert Abkehr von Öl

·Lesedauer: 3 Min.
silhouette of working oil pumps on sunset background

Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S), BP (WKN: 850517) und andere Ölkonzerne sind natürlich auch weiterhin abhängig vom Ölpreis. Die Nachfrage nach Brent und WTI ist ein wichtiges Merkmal, das jetzt kurz- und mittelfristig noch über positive Ergebnisse und die Höhe der Umsätze entscheidet. Vielleicht sogar längerfristig, eine Neuausrichtung erfordert schließlich Zeit.

Glücklicherweise ist das aktuelle Niveau bei den Ölpreisen hoch. Mit Blick auf Preise von Brent und WTI von über 60 US-Dollar je Fass ist das derzeitige Preismaß überaus solide, um satte Gewinne und freie Cashflows einzufahren. Die Ausgangslage dürftest du als Investor kennen.

Jetzt gibt es jedoch interessante Neuigkeiten. Die Internationale Energieagentur, die IEA, hat nämlich verkündet, dass man eine Abkehr von Öl fördere. Was bedeutet das für Aktien von Royal Dutch Shell, BP und weitere Akteure? Sowie für den Gesamtmarkt? Das wollen wir jetzt mit Blick auf einen sich insgesamt verändernden Markt ein wenig näher unter die Lupe nehmen.

Royal Dutch Shell, BP & Co.: IEA mit gewagter Aussage!

Die IEA ist grundsätzlich eine Stelle, die sich relativ unvoreingenommen zur Entwicklung der Energiemärkte geäußert hat. Dabei gab es jede Menge Prognosen zur Entwicklung der Energiemärkte, so wie eben der Ölmärkte und Einschätzungen zur künftigen Angebots-, Nachfrage- und auch Preisentwicklung. Ohne jedoch die Märkte entsprechend zu würdigen. Das hat die Aktien von Royal Dutch Shell und BP natürlich ebenfalls tangiert.

Jetzt wiederum wagt sich die IEA jedoch aus der Reserve und fordert einen schnelleren Ausstieg aus fossilen Brennstoffen wie eben dem Öl. Damit stützt die Internationale Energieagentur eine Meinung der IPCC, die seit längerer Zeit einen schnelleren Ausstieg zwecks Klimaerwärmung fordert. Die IEA hat sich bislang jedoch stets zurückgehalten.

Innerhalb eines veröffentlichten Berichts fordert die Agentur neben dem Stopp bei der Erschließung neuer Öl- und Erdgasfelder auch den Stopp von neuen Kohlekraftwerken. Man wolle außerdem eine rasche Abkehr von Verbrennungsmotoren, nur mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket könne der Klimawandel noch verhindert werden. Eine bemerkenswerte Einschätzung. Aber was bedeutet das für Royal Dutch Shell, BP und die anderen Akteure?

Eine Branche im Wandel!

Mit Blick auf die Aktien von Royal Dutch Shell und BP können wir jedenfalls erkennen, dass die jeweiligen Akteure die Zeichen der Zeit erkannt haben. Immerhin rüsten sie sich dafür, auch in Zukunft und in anderen Energiemärkten eine wichtigere Rolle zu spielen. Im Ölsegment wird eher devestiert statt investiert. Das zeigt, dass die jeweiligen Konzerne der IEA womöglich schon einen Schritt voraus sind.

Trotzdem zeigt sich mit Blick auf diesen Bericht: Der Energiemarkt befindet sich im Wandel. Öl ist weniger gefragt, womöglich sogar regelrecht verpönt. Foolishe Investoren, die auf Öl- und Erdgas-Aktien wie Royal Dutch Shell und BP setzen, sollten sich dieser Veränderung bewusst sein. Selbst die IEA forciert jetzt einen Wandel, der natürlich ein Quäntchen Unsicherheit bedeuten könnte.

Der Artikel Royal Dutch Shell, BP & CO.: IEA fordert Abkehr von Öl ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021