ROUNDUP: Unternehmensstimmung in Eurozone deutet leichtes Wachstum an

LONDON (dpa-AFX) - Die Unternehmensstimmung in der Eurozone deutet nach wie vor auf ein leichtes gesamtwirtschaftliches Wachstum hin. Der von dem Forschungsunternehmen Markit erhobene Einkaufsmanagerindex betrug im November wie im Vormonat 50,6 Punkte, wie Markit nach einer zweiten Erhebungsrunde am Mittwoch in London mitteilte. Eine Erstschätzung hatte noch einen etwas niedrigeren Wert von 50,3 Punkten ergeben. Experten hatten im Schnitt mit einer Bestätigung dieses Werts gerechnet. Oberhalb von 50 Punkten deutete der Indikator Wirtschaftswachstum an.

Die Lage im Währungsraum ist weiter gespalten. Während der Dienstleistungssektor moderat zu wachsen scheint, befindet sich die Industrie auf Schrumpfkurs. Eine Ausnahme unter den großen Volkswirtschaften stellt Frankreich dar, dort wachsen beide Sektoren. Dies deckt sich mit realwirtschaftlichen Daten, die für Frankreich in den vergangenen Monaten oftmals besser ausgefallen sind als für den Nachbarn Deutschland.

Markit-Chefökonom Chris Williamson sprach von einer nahezu stagnierenden Wirtschaftsentwicklung im Euroraum. Derzeit signalisierten die Indikatoren ein Wachstum von lediglich 0,1 Prozent im Schlussquartal 2019. Auch der Preisdruck sei anhaltend schwach.

^Region/Index November Prognose Erstschätzung Vormonat

EURORAUM

Gesamt 50,6 50,3 50,3 50,6

Verarb. Gew. 46,9 46,6 46,6 45,9

Dienste 51,9 51,5 51,5 52,2

DEUTSCHLAND

Verarb. Gew. 44,1 43,8 43,8 42,1

Dienste 51,7 51,3 51,3 51,6

FRANKREICH

Verarb. Gew. 51,7 51,6 51,6 50,7

Dienste 52,2 52,9 52,9 52,9

Italien

Verarb. Gew. 47,6 47,5 --- 47,7

Dienste 50,4 51,2 --- 52,2

Spanien

Verarb. Gew. 47,5 46,5 --- 46,8

Dienste 53,2 51,9 --- 52,7°

(Angaben in Punkten)