ROUNDUP: United Internet beendet Aktienrückkäufe vorzeitig - Aktien unter Druck

·Lesedauer: 1 Min.

MONTABAUR (dpa-AFX) - Nur gut einen Monat nach der Ankündigung stellt der Internetkonzern United Internet <DE0005089031> sein Aktienrückkaufprogramm schon wieder ein. Der Rückkauf solle aufgrund geringer Handelsvolumina beendet werden, sagte eine Sprecherin am Montag auf Nachfrage. Das Management wolle zu gegebener Zeit erneut darüber beraten, wann ein weiterer Rückkauf mehr Sinn ergebe. Einen konkreten Zeitpunkt nannte sie nicht. Verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs von Freitag ging es für die Aktie am Montag um über vier Prozent abwärts.

Am Morgen hatte United Internet in Montabaur mitgeteilt, nach Ablauf des Tages sein Aktienrückkaufprogramm einstellen zu wollen. Bis zum 10. September seien knapp 515 000 Aktien zu im Schnitt 36,35 Euro zurückgekauft worden, was einem Gesamtvolumen von 18,7 Millionen Euro entspricht. Nach eigenen Angaben hält United Internet nun circa 3,75 Prozent des Grundkapitals.

Das zurückgekaufte Volumen entspricht nur etwas mehr als einem Zehntel der ursprünglich ins Auge gefassten Menge. Denn eigentlich wollte der Vorstand bis Ende April nächsten Jahres Aktien mit einem Volumen von bis zu 160 Millionen Euro zurückkaufen.

Laut Händlern stellen sich die Anleger nun die Frage, was mit den übrigen Geldmitteln passiert, die eigentlich an die Aktionäre zurückfließen sollten. Aktienrückkäufe können unter anderem deshalb positiv auf den Kurs wirken, da sie die Aktienzahl verringern und der erzielte Gewinne sich damit auf weniger Aktionäre verteilt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.