ROUNDUP/Steinmeier wirbt für Selbstbeschränkung - 'Werden das Virus besiegen'

BERLIN (dpa-AFX) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat um Verständnis für die Einschränkungen im täglichen Leben im Kampf gegen die Corona-Pandemie geworben und eindringlich an die Bürger appelliert, die Auflagen einzuhalten. "Unsere Selbstbeschränkung heute kann morgen Leben retten", sagte er in einem am Montag veröffentlichten Interview des Nachrichtenportals t-online.de und in einer Videobotschaft. Zugleich betonte Steinmeier: "Wir werden das Virus besiegen!"

Der Bundespräsident rief zu Vertrauen in das Handeln der Politik auf: "Die Bundes- und Landesregierungen tun alles dafür, dass die Corona-Krise zu keiner Existenzkrise für Unternehmen, Arbeitnehmer und Selbstständige wird. Und auch dafür, dass die Versorgung mit Lebensmitteln und Bargeld gewährleistet bleibt."

Um so viele Leben wie möglich zu retten, seien "drastische und sofortige Einschnitte in unser tägliches Leben, unseren Berufsalltag" notwendig, betonte der Bundespräsident. "Auf alte Gewohnheiten wie Umarmungen, den Begrüßungskuss, das Händeschütteln müssen wir eine Zeit lang verzichten." Dies gilt laut Steinmeier für alle Bürger: "Sagen Sie nicht: "Ich bin jung und stark, mich trifft das nicht." Sagen Sie: "Ja, ich übernehme Verantwortung! Für meine Familie, für Eltern und Großeltern, für Alte und Schwache. Für mein Dorf und meine Stadt. Für mein Land!""

"Die Corona-Krise fordert uns heraus. Wir haben es in der Hand, ob die Solidarität nach innen und außen die Oberhand gewinnt - oder der Egoismus des "Jeder für sich"", sagte Steinmeier an die Adresse der Bürger.

Er warb zudem um internationale Zusammenarbeit und Solidarität in der Krise: "Wir können das Virus als Weltgemeinschaft nur gemeinsam besiegen. Viren haben keine Staatsangehörigkeit. Genauso wird das Gegenmittel keine Staatsangehörigkeit haben." Die Europäer müssten jetzt zusammenhalten.