ROUNDUP: Societe Generale überrascht mit Gewinn zum Jahresende - Aktie legt zu

dpa-AFX

PARIS (dpa-AFX) - Die französische Bank Societe Generale hat sich zum Jahreschluss 2017 besser geschlagen als erwartet. Der Gewinn schrumpfte im vierten Quartal unterm Strich zwar von 390 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf jetzt 69 Millionen Euro, wie das Institut am Donnerstag in Paris mitteilte. Analysten waren jedoch von einem deutlichen Verlust ausgegangen. Die Bank musste die Auswirkungen von Steueränderungen in Frankreich und den USA in ihrer Bilanz auffangen. Zudem zieht sie einen kostspieligen Stellenabbau durch.

Am Finanzmarkt wurden die Nachrichten mit Begeisterung aufgenommen. Die Aktie der Großbank legte am Vormittag um 3,64 Prozent auf 45,875 Euro zu und war damit zweitstärkster Wert im französischen Leitindex CAC-40 . Seit Jahresbeginn liegt sie trotz der jüngsten Börsenturbulenzen mit mehr als sechs Prozent im Plus.

Dabei musste die Societe Generale auch für das Gesamtjahr einen deutlichen Gewinnrückgang ausweisen. Der Überschuss sank um fast 28 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Das lag auch an den über viele Monate rückläufigen Erträgen. Insgesamt schrumpften sie 2017 um mehr als 5 Prozent auf noch knapp 24 Milliarden Euro. Den Anteilseignern winkt eine Dividende von 2,20 Euro je Aktie.

Im vierten Quartal gelang der Bank allerdings trotz flauer Kapitalmärkte und niedriger Zinsen das Kunststück, ihre Erträge zu steigern. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kletterten sie um gut 3 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro. Hier hatten Analysten einen Rückgang erwartet.

Im November hatte die Societe Generale den Umbau ihres heimischen Filialgeschäfts verschärft. Dabei sollen jetzt 3450 Stellen wegfallen. Dadurch sollen die jährlichen Kosten bis dahin nicht so stark steigen wie die Erträge. Bankchef Frederic Oudea peilt bei den Erträgen bis 2020 im Schnitt ein Wachstum von mehr als drei Prozent pro Jahr an - absolut gesehen wäre das bei den ein Zuwachs von 3,6 Milliarden.