ROUNDUP/Polen: Zahl der Neuinfektionen auf Höchststand seit Anfang November

·Lesedauer: 1 Min.

WARSCHAU (dpa-AFX) - Wegen stark steigender Infektionszahlen verschärft Polen erneut seine Corona-Restriktionen. Ab Samstag würden landesweit Hotels, Theater, Kinos sowie Sportplätze und Schwimmbäder wieder geschlossen, sagte Gesundheitsminister Adam Niedzielski am Mittwoch in Warschau. Auch der Betrieb von Einkaufszentren soll stark eingeschränkt werden: Dort dürfen nur Lebensmittelläden, Drogerien, Apotheken und Läden mit Zoobedarf geöffnet bleiben. Auch die Schüler der Klassen 1 bis 3, die seit mehreren Wochen wieder in ihren Klassenräumen unterrichtet wurden, müssen in den Fernunterricht zurückkehren. Die verschärften Restriktionen sollen vorerst bis zum 9. April gelten, sagte Niedzielski.

Anfang Februar hatte die Regierung für eine Testphase Einkaufszentren, Hotels, Kinos, Theater und Schwimmbäder geöffnet. In mehreren Regionen mit hohen Infektionszahlen waren diese Lockerungen aber bereits Ende Februar wieder rückgängig gemacht worden.

Das Gesundheitsministerium in Warschau meldete am Mittwoch 25 052 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden - so viele wie zuletzt Anfang November. Im gleichen Zeitraum starben 453 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Die Zahl der Neuinfektionen nähert sich dem bisherigen Rekordhoch seit Ausbruch der Pandemie: Am 7. November hatte Polen 27 875 neue Corona-Fälle binnen 24 Stunden gemeldet.

"Die dritte Welle nimmt Fahrt auf, wir müssen entschiedene Schritte tun", sagte Niedzielski. Als Hauptgrund für den drastischen Anstieg der Fallzahlen nannte er die Ausbreitung der britischen Variante, die bereits einen Anteil von 52 Prozent ausmache.

Polen hat rund 38 Millionen Einwohner. Deutschland hat das Nachbarland als Risikogebiet eingestuft.