ROUNDUP: Milliarden-Deal: Buffett will texanisches Energieunternehmen kaufen

dpa-AFX

DALLAS/DES MOINES (dpa-AFX) - Starinvestor Warren Buffett will sein Energiegeschäft mit einem milliardenschweren Zukauf ausbauen. Buffetts Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway gab am Freitag die Übernahme des insolventen Konzerns Energy Future Holdings (EFH) bekannt, zu dem der größte texanische Stromanbieter Oncor gehört. Der Kaufpreis für die Dachgesellschaft, die zunächst neu aufgestellt werden soll, beträgt 9,0 Milliarden Dollar (7,9 Mrd Euro) in bar.

Zur Höhe übernommener Schulden von EFH gab es zunächst keine Angaben. Den Unternehmenswert von Oncor taxierte Buffetts Firma auf rund 11,25 Milliarden Dollar (9,9 Mrd Euro). An der Börse wurde die geplante Übernahme verhalten aufgenommen, Berkshire-Aktien starteten kaum verändert in den US-Handel. Die Buffett-Gesellschaft war schon in der Vergangenheit als Oncor-Interessent gehandelt worden.

Spannend wird jetzt, ob die Aufsichtsbehörden der Übernahme zustimmen. Denn vor Buffetts Investmentfirma waren bereits zwei andere Unternehmen an Oncor interessiert. Beide wollten aber nur Oncor und nicht die seit 2014 insolvente Dachgesellschaft kaufen und hatten unter anderem deshalb nicht die Zustimmung der Aufsichtsbehörden bekommen.

Da Berkshire Hathaway zudem schon in einigen Gesellschaften in Texas investiert ist und sich die Energiesparte der Investmentgesellschaft bei anderen Übernahmen einen guten Ruf erworben hat, werden Buffett gute Chancen eingeräumt, den Segen der Behörden zu bekommen. Berkshire Hathaway geht davon aus, dass die Übernahme im vierten Quartal abgeschlossen ist.

Es wäre für Buffetts Gesellschaft der teuerste Deal seit dem im August 2016 angekündigten Kauf des US-Industriekonzerns Precision Castparts für rund 37 Milliarden Dollar. "Wir freuen uns, mit Texas und den Anteilseignern zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Oncor weiterhin ein starker Stromversorger bleibt", sagte Greg Abel, der das Energiegeschäft von Berkshire Hathaway leitet.