ROUNDUP: Labour im Brexit-Kurs uneins - Brief veröffentlicht

dpa-AFX

BRIGHTON (dpa-AFX) - In der britischen Labour-Partei droht wieder Ärger wegen des Brexits. Zum Parteitag am Sonntag in Brighton forderten Dutzende Partei-Mitglieder in einer öffentlichen Erklärung den dauerhaften Verbleib Großbritanniens im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion. Zu den Unterzeichnern zählten auch viele Parlamentarier.

In der Erklärung heißt es, dass die Oppositionspartei den Mut haben sollte, eine "klare Alternative zum destruktiven Brexit" der Konservativen zu bieten. "Die angeblichen Vorteile eines klaren Bruchs mit der EU sind eine Fantasie." Das Schreiben wurde am Sonntag in der britischen Zeitung "The Observer" veröffentlicht.

Parteichef Jeremy Corbyn will sich dagegen nach wie vor nicht festlegen. Er sprach sich am Wochenende in Interviews dafür aus, eine enge Partnerschaft zur Europäischen Union zu bewahren.

Dem 68-Jährigen war schon zuvor vorgeworfen worden, sich zu wenig gegen die Scheidung von der EU gestemmt zu haben. Der Altlinke, der vor allem unter jungen Wählern viele Anhänger hat, wird seine große Rede zum Abschluss des Labour-Treffens am Mittwoch halten.

Großbritannien wird Ende März 2019 die Europäische Union verlassen. In einer Grundsatzrede in Florenz hatte Premierministerin Theresa May am Freitag eine etwa zweijährige Übergangsphase vorgeschlagen. Sie deutete an, dass London in dieser Zeit weiter in den EU-Haushalt einzahlen werde und so vorübergehend im Binnenmarkt bleiben könnte.

Bei dem Auftritt in Florenz versuchte das Kabinett, nach vielen internen Querelen Einigkeit zu demonstrieren. May ist seit dem schlechten Ergebnis für die Konservativen bei der Neuwahl im vergangenen Juni politisch angezählt.