ROUNDUP: Grand City Properties profitiert von höheren Mieteinnahmen

LUXEMBURG (dpa-AFX) -Eine starke Nachfrage nach Mietwohnungen hat den Wohnimmobilienkonzern Grand City Properties LU0775917882 in den ersten neun Monaten angetrieben. "Das Mietwachstum und die Vermietungsdynamik setzten sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 fort", sagte Unternehmenschef Refael Zamir am Mittwoch laut Mitteilung. Dies habe zu einem Leerstand auf einem historischen Tiefstand von 4,4 Prozent geführt. Zudem müsse das Unternehmen kurzfristig keine Schulden zurückzahlen. Dies gebe Grand City Properties viel Flexibilität, um das aktuelle Umfeld zu meistern und die Jahresziele zu erreichen.

In den ersten neun Monaten legte das operative Ergebnis (FFO 1) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 144,6 Millionen Euro zu, wie das im SDax DE0008467416 notierte Unternehmen am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Allerdings drückten etwa höhere Betriebskosten auf den Gewinn.

Das Gewinnziel für das laufende Jahr wurde bestätigt. Das operative Ergebnis soll demnach auf 188 bis 197 Millionen Euro steigen. 2021 hatte das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf 186 Millionen Euro zugelegt.

Die Nettomieteinnahmen zogen in den ersten neun Monaten dieses Jahr um sieben Prozent auf 294,8 Millionen Euro an. Der Großteil des Plus stammt aus den jüngsten Zukäufen, der Rest von Mietsteigerungen und niedrigerem Leerstand. 2021 erwarb Grand City Properties Immobilien im Volumen von rund 700 Millionen Euro, unter anderem in der britischen Hauptstadt London, in Berlin, Dresden und München.

Unter dem Strich blieb in dem Berichtszeitraum ein Gewinn von knapp 273 Millionen Euro übrig, sechs Prozent weniger als im Vorjahr. Das lag vor allem an einer niedrigeren Neubewertung des Immobilienbestands.

Im Blick hat der Konzern wie auch andere Unternehmen aus der Branche seine Verschuldung. Grand City Properties habe bis Ende September mehr als 615 Millionen Euro seiner Schulden zurückgezahlt, teilte der Immobilienkonzern mit. Unter anderem habe das Unternehmen Wandelanleihen und vorzeitig einen Kredit mit kürzerer Laufzeit abgelöst.

Die Kosten für Fremdkapital blieben für das Unternehmen mit 1,2 Prozent niedrig, bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 6,2 Jahren. Bis Mitte 2024 gebe es keine weiteren Fälligkeiten. Zudem verfüge der Konzern liquide Mittel von rund 390 Millionen Euro, die die Fälligkeiten der Schulden bis Mitte 2025 abdeckten.

Grand City Properties ist mit seinen knapp 65 100 Wohnungen insbesondere in dicht besiedelten Gebieten Deutschlands aktiv, so etwa in Berlin, Nordrhein-Westfalen, in der Region Halle-Leipzig-Dresden sowie im Rhein-Main-Gebiet. Zudem ist Grand City Properties unter anderem auch in Metropolen wie London und München vertreten. Größter Aktionär ist der Gewerbeimmobilienkonzern Aroundtown LU1673108939, der 59 Prozent am Unternehmen hält.