ROUNDUP: Gestiegene Gas- und Ölpreise treiben Gewinn bei Eni

ROM (dpa-AFX) -Der italienische Konzern Eni IT0003132476 hat im dritten Quartal von einem deutlich stärkeren Gasgeschäft profitiert. Steigende Preise sowie der Ausbau des Bereichs führten in Kombination mit höheren Ölpreisen zu einem deutlichen Gewinnanstieg im Vergleich zum Vorjahr, wie das Unternehmen am Freitag in Rom mitteilte. Dabei übertraf Eni die Erwartungen der Analysten. Im Vergleich zum Vorquartal schwächte sich die Gewinnentwicklung jedoch wieder leicht ab, nachdem die Preise für Öl und Gas zuletzt zurückgegangen waren. Zudem standen Eni zufolge die Raffinieriemargen unter Druck.

Die Aktie legte im Handelsverlauf deutlich zu und lag am frühen Nachmittag mit einem Plus von 2,6 Prozent an der Spitze des EuroStoxx 50 EU0009658145. Das dritte Quartal sei einmal mehr stark ausgefallen, schrieb Jefferies-Analyst Giacomo Romeo in einer ersten Einschätzung. Biraj Borkhataria von RBC notierte, die Ergebniskennziffern seien besser als von ihm und von Markt erwartet ausgefallen. Angesichts der überraschend guten Entwicklung dürften die Gewinnerwartungen des Marktes weiter steigen, schätzt JPMorgan-Analyst Christyan Malek.

Das bereinigte Ergebnis von Zinsen und Steuern (Ebit) stieg im dritten Quartal von 2,5 Milliarden im Vorjahreszeitraum auf 5,8 Milliarden Euro, wie es vom Unternehmen weiter hieß. Der bereinigte Nettogewinn sprang von 1,4 Milliarden auf 3,7 Milliarden Euro.

Bereits am Vortag hatten die Konkurrenten Shell GB00BP6MXD84 und Totalenergies FR0000120271 wegen des Gas- und Ölpreisanstiegs deutlich gestiegene Gewinne gemeldet. Der US-Ölgigant ExxonMobil US30231G1022 wies am Freitag ein Rekordergebnis aus, sein heimischer Konkurrent Chevron US1667641005 vermeldete ebenfalls einen kräftigen Gewinnsprung.