ROUNDUP: Nach Ende von Air Berlin fliegt Lufthansa mit Jumbojets nach Berlin

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Lufthansa hat nach dem Ende von Air Berlin zwischen Frankfurt/Main und Berlin erstmals einen Jumbojet eingesetzt. Die Maschine landete am Mittwochabend auf dem Flughafen Tegel in der Hauptstadt - "pünktlichst um 18.25 Uhr", wie Sprecher Wolfgang Weber sagte. Mit dem Einsatz der zweitgrößten Passagiermaschine reagiert Lufthansa nach eigenen Angaben auf die starke Nachfrage, die mit den bisherigen Flugzeugkapazitäten nicht zu bewältigen wäre. Gebucht waren in der Maschine rund 280 Plätze.

Im gesamten November sollen demnach mehr als 60 Jumbojets in Berlin landen, laut Sprecher von montags bis donnerstags. Die Lufthansa-Tochter Eurowings will zwar Jets aus der Flotte von Air Berlin übernehmen, allerdings stehen diese noch nicht zur Verfügung.

Als Jumbojets werden Flugzeuge vom Typ Boeing 747 bezeichnet. Die Maschinen haben zwei Passagierdecks und galten bei ihrer Entwicklung in den 1960er Jahren als größte Flugzeuge der Welt. Sie werden überwiegend im Transatlantik- und internationalen Fernflugverkehr eingesetzt.

Die am Mittwochabend gelandete Maschine war laut Unternehmens-Sprecher zunächst aus Osaka in Japan nach Frankfurt geflogen und von dort nach Berlin. Sie sei bereits wieder auf dem Weg zurück nach Frankfurt. Am Donnerstagmorgen werde sie von dort nach Dubai abheben.