ROUNDUP: Deutsche Post platziert Anleihe und Wandler

dpa-AFX

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Post hat sich frisches Geld in Milliardenhöhe besorgt. Mit dem Verkauf von zwei Anleihen strich der Dax-Konzern insgesamt 1,5 Milliarden Euro ein, wie das Unternehmen am Mittwoch in Bonn mitteilte. Darunter befanden sich eine klassische Anleihe mit einer Laufzeit von 10 Jahren über 500 Millionen Euro mit einem Kupon von 1 Prozent sowie eine Wandelanleihe über 1 Milliarde Euro. Diese läuft über siebeneinhalb Jahre. Den institutionellen Anlegern bringt sie gerade einmal 0,05 Prozent Zinsen pro Jahr. Zudem sollen sie je eingezahlte 100,377 Euro nur 100 Euro zurückbekommen. Der Nennbetrag entspricht dem unteren Ende der zuvor angestrebten Spanne von bis zu 103 Euro.

Allerdings können Anleger die Wandelanleihe in neue Aktien des Konzerns eintauschen. Der Wandlungsgpreis liegt anfänglich bei 55,69 Euro je Papier und entspricht damit einer Prämie von 40 Prozent auf den gewichteten Durchschnittskurses während des Ausgabe-Verfahrens. Auch das ist das untere Ende des vorher angepeilten Korridors.

Finanzvorstand Melanie Kreis sah das Geschäft als Bestätigung des Investorenvertrauens. "Die heutige Platzierung ist auf großes Interesse an den internationalen Kapitalmärkten gestoßen", sagte sie. Mit dem Geld will der Konzern vor allem bestehende Finanzverbindlichkeiten refinanzieren. Darüber hinaus soll das für die Altersbezüge der Mitarbeiter in Großbritannien zur Verfügung stehende Pensionsvermögen erhöht werden.