ROUNDUP: Deutsche Inflation erneut unter der Nullmarke

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Inflation in Deutschland hat sich im Oktober zum dritten Mal im laufenden Jahr unter der Nullmarke gehalten. Gedämpft von der Mehrwertsteuersenkung und stark gesunkenen Energiepreisen lagen die Verbraucherpreise 0,2 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag nach einer zweiten Schätzung mit. Damit wurde eine erste Erhebung wie von Analysten erwartet bestätigt.

Eine negative Jahresinflation hatten die Statistiker bereits im Juli mit minus 0,1 Prozent und im September mit minus 0,2 Prozent gemeldet. Seit Juli gelten für ein halbes Jahr niedrigere Mehrwertsteuersätze. Damit will die Bundesregierung in der Corona-Krise den Konsum ankurbeln. Händlern und Dienstleistern steht es aber frei, ob und wie sie die Erleichterungen an Verbraucher weitergeben.

Deutlich weniger als ein Jahr zuvor mussten Verbraucher im Oktober für Energie zahlen: Heizöl (-37,2 Prozent) und Kraftstoffe (-10,7 Prozent) verbilligten sich deutlich. In der Corona-Krise ist die Wirtschaft eingebrochen und damit auch die weltweite Nachfrage nach Rohöl. Dagegen verteuerten sich im Oktober Nahrungsmittel um 1,4 Prozent, insbesondere Fleisch und Obst. Auch für Tabakwaren mussten Verbraucher mehr bezahlen (+5,4 Prozent).

Gegenüber September stiegen die Verbraucherpreise im Oktober um 0,1 Prozent, so die Statistiker, die damit auch in dieser Betrachtung vorläufige Daten bestätigten. Die für europäische Vergleichszwecke harmonisierten Verbraucherpreise (HVPI) gingen im Oktober im Jahresvergleich um 0,5 Prozent zurück und stagnierten im Monatsvergleich. Auch hier wurde die erste Schätzung bestätigt.