ROUNDUP: Dermapharm will französischen Marktführer kaufen

GRÜNWALD (dpa-AFX) - Der Arzneimittelhersteller Dermapharm <DE000A2GS5D8> will den französischen Konkurrenten Arkopharma übernehmen. "Durch die geplante Übernahme stärken wir unsere internationale Präsenz in West-Europa und erschließen uns erstmals den Zugang zum französischen Markt", sagte Dermapharm-Chef Hans-Georg Feldmeier laut einer Mitteilung vom Wochenende. Dermapham bietet dem Finanzinvestor Montagu Private Equity rund 450 Millionen Euro.

Die Aktie schwankte nach der Nachricht am Montag zunächst. Die im Kleinwertesegment SDax <DE0009653386> notierte Aktie gab zu Handelsbeginn um knapp 0,4 Prozent nach, bevor sie ins Plus drehte und um knapp 0,4 Prozent zulegte. Im vergangenen Monat war das Papier auf Erholungskurs, hat jedoch im laufenden Jahr gut 38 Prozent an Wert verloren.

Arkopharma mit Sitz in Carros bei Nizza ist laut Dermapharm französischer Marktführer für Nahrungsergänzungsmittel und stellt frei verkäufliche Arzneimittel, sogenannte OTC-Produkte her. Im laufenden Geschäftsjahr will Arkopharma den Umsatz von 191 Millionen Euro im vergangenen Jahr auf knapp über 200 Millionen Euro steigern. Die Arbeitnehmervertretungen der Arkopharma-Gruppe müssen der Übernahme noch zustimmen. Dermapharm geht von einem Vollzug der Transaktion Anfang Januar 2023 aus.

Dermapharm hatte 2021 den Umsatz im Jahresvergleich um 19 Prozent auf fast 943 Millionen Euro erhöht. Das um Einmalkosten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um drei Viertel auf rund 351 Millionen Euro zu. Für das laufende Jahr peilt der Vorstand ein Umsatzplus von 10 bis 13 Prozent an. Das operative Ergebnis (bereinigtes Ebitda) soll um drei bis sieben Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2021 anziehen.

Der bayrische Arzneimittelhersteller hatte erst jüngst für rund 80 Millionen Euro die auf natürliche und synthetische Cannabinoide spezialisierte C³-Gruppe vom Cannabis-Unternehmen Canopy Growth Germany übernommen.

Mit der Übernahme von Arkopharma würde Dermapharm neben dem Markteintritt in Frankreich vor allem die Marktpräsenz in Spanien und Italien stärken und sich außerdem Zugang zu Märkten wie Portugal, Belgien und den Niederlanden erschließen, teilte das Unternehmen mit. Zudem würden sich im Zusammenspiel mit Tochtergesellschaften weitere Synergien und Chancen für den Verkauf von weiteren Produkten innerhalb der Dermapharm-Gruppe ergeben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.