ROUNDUP: Dämpfer für Wirte im September

dpa-AFX

WIESBADEN (dpa-AFX) - Das Gastgewerbe in Deutschland steuert trotz eines Dämpfers im September auf ein weiteres Rekordjahr zu. Der Umsatz legte im September zwar nominal um 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu. Zu unveränderten Preisen (real) hätten die Betriebe aber 1,1 Prozent weniger Geschäft gemacht, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden berichtete. Wegen der starken Vormonate ist das Gastgewerbe nach neun Monaten in diesem Jahr aber auch preisbereinigt noch im Plus mit 1,0 Prozent. Inklusive der Preissteigerungen lagen die Erlöse 3,1 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Das Gastgewerbe nähere sich damit dem achten Wachstumsjahr in Folge, sagte Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga). "Die Hotels und Restaurants profitieren von der guten Konjunktur in Deutschland und damit von mehr Job-Sicherheit und der gestiegenen Konsumlaune der Verbraucher."

Weitere Impulse erhofften sich Wirte und Hoteliers im Jahresendspurt durch das Weihnachts- und Silvestergeschäft. Die positive Entwicklung schlägt sich Dehoga zufolge auch in der Zahl der Beschäftigten nieder. Zum Stichtag 30. Juni 2017 arbeiteten im Gastgewerbe fast 40 000 mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigte als ein Jahr zuvor.