ROUNDUP: Weitere Corona-Lockerungen in mehreren Bundesländern vorgestellt

MAGDEBURG/SCHWERIN (dpa-AFX) - Als letztes Bundesland hebt Sachsen-Anhalt das wegen der Corona-Pandemie verhängte Einreiseverbot für Touristen aus anderen Bundesländern auf. Vom 28. Mai an dürfen Deutsche für Ausflüge, Urlaub und Besuche wieder ins Land kommen. Das hat die Landesregierung am Dienstag entschieden. Ein zweites Einreiseverbot gibt es derzeit noch in Mecklenburg-Vorpommern - es gilt bis zum 25. Mai.

Zudem dürfen Sachsen-Anhalter vom 28. Mai an zu privaten Feiern bis zu 20 Teilnehmer einladen. Bei Hochzeiten und Beisetzungen sowie Fachtagungen und Delegiertenversammlungen sind bis zu 100 Menschen erlaubt. Vom 1. Juli an liegt diese Begrenzung bei 250 Teilnehmern.

In zwei weiteren Bundesländern wird es voraussichtlich am 25. Mai Lockerungen geben, wie ebenfalls am Dienstag bekannt wurde. So soll in Niedersachsen die bisherige Vorgabe, dass Restaurants maximal die Hälfte der Plätze vergeben dürfen, vorbehaltlich der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens wegfallen. Auch Indoor-Sportanlagen wie Fitnesscenter könnten von Montag an öffnen. Die Lockerungen müssen aber noch final abgestimmt werden.

In Mecklenburg-Vorpommern dürfen vom kommenden Montag an die Freibäder, Kinos und Reha-Kliniken wieder öffnen. Gaststätten dürfen statt bis 21.00 Uhr dann bis 23.00 Uhr Gäste bewirten. Damit soll der Betrieb in den Restaurants entzerrt werden. Dies hat das Kabinett am Dienstag in Schwerin beschlossen.

Außerdem dürfen Menschen aus vielen europäischen Ländern wieder nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen, ohne 14 Tage in Quarantäne gehen zu müssen. In mehreren anderen Bundesländern gilt diese Regel bereits. In Hessen, Sachsen, dem Saarland und Schleswig-Holstein sind auch die Kinos bereits wieder geöffnet, in anderen Ländern soll das in nächster Zeit geschehen.