ROUNDUP: Autozulieferer Vitesco weniger unter Druck als befürchtet - Kurs steigt

·Lesedauer: 1 Min.

REGENSBURG (dpa-AFX) - Der Autozulieferer Vitesco <DE000VTSC017> hat die Branchenprobleme zu Jahresbeginn besser abfangen können als gedacht. Der Umsatz des ersten Quartals ging im Jahresvergleich zwar um knapp 2 Prozent auf 2,26 Milliarden Euro zurück, wie das SDax <DE0009653386>-Unternehmen am Dienstag auf Basis vorläufiger Zahlen in Regensburg mitteilte. Vom Unternehmen befragte Analysten hatten aber im Schnitt mit einem deutlicheren Rücksetzer gerechnet.

Die um Sondereffekte bereinigte Marge vor Zinsen und Steuern verbesserte sich von 0,7 auf 2 Prozent. Dafür seien Fortschritte beim Umbau und bei Einsparungen verantwortlich, die die Lieferengpässe unter anderem bei Halbleitern und aufgrund des Ukraine-Kriegs wettgemacht hätten, hieß es vom Unternehmen. Das bereinigte operative Ergebnis stieg somit von 17 Millionen Euro vor einem Jahr auf rund 45 Millionen Euro, Analysten hatten mit weniger gerechnet.

Der Aktienkurs drehte nach der Mitteilung ins Plus und stieg zuletzt um rund 4,6 Prozent auf 37,86 Euro. Damit lag Vitesco im Kleinwerteindex SDax in der Spitzengruppe. Goldman-Sachs-Analyst Philipp Konig sprach davon, dass auch der freie Mittelzufluss besser ausgefallen sei als vom Markt gedacht. Gerade in einem Umfeld, in dem viele Rivalen schwächer abschnitten als erwartet, sei das eine leicht positive Nachricht. Der Experte erwartet vom ausführlichen Bericht mehr Aufschluss über das Abschneiden der Sparten, aber auch zum Auftragseingang und zur Prognose.

Angaben zum Nettogewinn machte Vitesco zunächst nicht, die detaillierten Quartalszahlen will der im vergangenen Herbst vom Continental <DE0005439004>-Konzern abgespaltene Antriebsspezialist am 13. Mai vorlegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.