ROUNDUP/Aktien New York: Schwache Zahlen belasten nach drei starken Tagen

NEW YORK (dpa-AFX) -Ein eher missglückter Auftakt der Saison der Quartalsberichte von Unternehmen hat am Freitag die US-Börsen belastet. Im Fokus stehen hier traditionell zunächst die großen US-Banken, die über das Schlussquartal 2022 berichten. Die Enttäuschungen überwogen und drückten auf die Stimmung und die Aktienindizes.

So gab der Dow Jones Industrial US2605661048 im frühen Handel leicht um 0,18 Prozent auf 34 128 Zähler nach. Nach drei starken Börsentagen in Folge könnten Anleger vor dem Wochenende nun Kursgewinne mitnehmen. Auf Wochensicht steht für den Dow noch immer ein Gewinn von eineinhalb Prozent zu Buche.

Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 verlor 0,46 Prozent auf 3965 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 lag mit 0,46 Prozent im Minus bei 11 405 Punkten.

"Diese Saison der Quartalsberichte ist deshalb so wichtig, weil die Investoren abschätzen, wie sehr die schwächere Konjunktur die Ergebnisse, die Profitabilität und die Prognosen der Unternehmen beeinflusst", schrieben die Strategen der Credit Suisse.

Mit JPMorgan US46625H1005, der Citigroup US1729674242, der Bank of America US0605051046 und Wells Fargo US9497461015 ließen sich vorbörslich vier US-Großbanken in die Bücher schauen. Die Investoren reagierten mit Aktienverkäufen: Die Verluste reichten von moderaten 0,2 Prozent bei der Citigroup bis zu 3,9 Prozent für Wells Fargo. Bei Letzterer waren die Ausgaben im vierten Quartal 2022 höher als erwartet und die Einnahmen niedriger.

Die Citigroup blieb im Aktienhandel und im Investmentbanking hinter den Erwartungen zurück, bei JPMorgan enttäuschte die Prognose für den Nettozinsertrag in diesem Jahr. Diese Kennziffer hinkte bei der Bank of America im vergangenen Quartal hinter den Erwartungen her.

Enttäuschend werteten Börsianer auch die Quartalszahlen von Delta Air Lines US2473617023, deren Kurs um 4,9 Prozent absackte. Vor allem höhere Kosten wurden bemängelt. Positiv nahmen Anleger hingegen den Quartalsbericht von UnitedHealth auf, die Papiere des Krankenversicherers legten um 1,4 Prozent zu. Die Kursgewinne des Schwergewichts im Dow Jones Industrial verhinderten auch größere Verluste des Index.

Die Anteilsscheine von Tesla US88160R1014 büßten 4,7 Prozent ein. Sie litten unter erneuten deutlichen Preissenkungen. Der US-Elektroautopionier reduziert wegen einer wohl trägen Nachfrage und eines harten Wettbewerbs die Preise für seine Fahrzeugmodelle nun offenbar auch in Europa. Bereits am Vortag hatte Tesla in den USA die Preise stark gesenkt, vor einigen Tagen schon im wichtigen Markt China.

Die Anteile von Virgin Galactic schnellten um 11 Prozent nach oben. Zuvor hatte der Anbieter von Flügen für Weltraumtouristen versichert, den kommerziellen Raumfahrtbetrieb im zweiten Quartal 2023 aufzunehmen.