ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Sehr gutes Börsenjahr endet mit Verlusten

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte haben am letzten Handelstag des insgesamt starken Börsenjahres 2017 den Rückwärtsgang eingelegt. Börsianer begründeten die Abgaben mit Gewinnmitnahmen und den zum Jahresende typischen Positionsbereinigungen.

Der Dow Jones Industrial sank am Freitag letztlich um 0,48 Prozent auf 24 719,22 Punkte und damit fast auf seinem Tagestief. Im frühen Handel hatte der US-Leitindex zugelegt und war bis auf 5 Punkte an sein vorweihnachtliches Rekordhoch von 24 876 Punkten herangerobbt. Für die abgelaufene Woche lautet die Dow-Bilanz minus 0,1 Prozent, für den Monat Dezember hingegen plus 1,8 Prozent.

Das von der Amtsübernahme Donald Trumps geprägte Jahr 2017 beendete das weltweit berühmteste Börsenbarometer aber mit einem satten Gewinn von gut 25 Prozent. Im internationalen Vergleich gibt es nur wenige bedeutende Indizes, die damit Schritt halten können. Lediglich der brasilianische Bovespa und der Hongkonger Hang Seng haben größere Jahresgewinne aufzuweisen.

Abgesehen von kleineren Schwankungen ging es für den Dow 2017 stetig nach oben. Im Januar hatte er erstmals die 20 000-Punkte-Marke geknackt und verzeichnete - mit Ausnahme im März - Monat für Monat eine positive Bilanz. Neben der Amtseinführung von Trump galten dabei die starke US-Konjunktur und die behutsame Zinswende der Notenbank Fed als Kurstreiber.

Der breiter aufgestellte S&P 500 fiel am Freitag um 0,52 Prozent auf 2673,61 Punkte. Aufs Jahr gesehen gewann der Index aber mehr als 19 Prozent. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor am Freitag 0,70 Prozent auf 6396,42 Punkte, stieg im Jahr 2017 aber um fast ein Drittel.

Unter den Einzelwerten waren Apple am Freitag mit minus 1,1 Prozent das Schlusslicht im Dow. Der Technologiekonzern hat auf die massive Kundenkritik über eine verschwiegene Leistungsdrosselung bei älteren iPhones im Falle abgenutzter Akkus nun reagiert. Nach der Aufregung will Apple den Akku-Wechsel in den USA und Europa drastisch günstiger machen. Mit einem Kursgewinn von 46 Prozent gehörten die Papiere jedoch zu den Top-Werten 2017 im Dow. Zudem ist Apple mit einer Marktkapitalisierung von 860 Milliarden Dollar das wertvollste Unternehmen der Welt.

Mit minus 0,7 Prozent standen am Freitag auch die Titel von Goldman Sachs überdurchschnittlich stark unter Druck. Die Investmentbank geht davon aus, dass die US-Steuerreform das Ergebnis im vierten Quartal mit rund 5,0 Milliarden Dollar (4,2 Mrd Euro) belastet. In einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC begründete das Wall-Street-Haus dies vor allem mit Abgaben auf im Ausland angehäufte Gewinne.

Im Jahr 2017 waren die Boeing-Papiere unangefochtener Spitzenreiter unter den 30 Dow-Werten. Insgesamt legten die Aktien des Flugzeugbauers um fast 90 Prozent zu. Die Anteilscheine des Baumaschinenherstellers Caterpillar folgten mit einem Plus von etwa 70 Prozent auf dem zweiten Platz. Abgeschlagen ganz hinten stehen dagegen die Aktien des kriselnden Mischkonzerns General Electric mit einem Verlust von fast 45 Prozent.

Der Eurokurs notierte zuletzt ganz knapp unter der Marke von 1,20 US-Dollar. Zuvor hatte die Gemeinschaftswährung mit 1,2025 Dollar den höchsten Stand seit September erklommen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1993 Dollar festgesetzt. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen schlossen mit einem Plus von 7/32 Punkten bei 98 20/32 Punkten und rentierten mit 2,41 Prozent.