ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Verhaltener Handel aus Mangel an Impulsen

·Lesedauer: 3 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen sind am Mittwoch nicht weiter voran gekommen. Vom frühen Anstieg bis knapp über die Marke von 34 700 Punkten blieb beim Dow Jones Industrial <US2605661048> nur wenig übrig. Dem Kursbarometer fehlten im Tagesverlauf die Kraft und den Anlegern die nötigen Impulse. Mit 34 600,38 Punkten brachte er ein nur dünnes Plus von 0,07 Prozent über die Ziellinie.

Bei den anderen New Yorker Indizes war das Bild ähnlich, auch hier verblassten die frühen Gewinne. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> stieg am Ende um 0,14 Prozent auf 4208,12 Zähler, während der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> 0,16 Prozent höher bei 13 675,79 Punkten aus dem Handel ging.

Die Anleger, so hieß es am Markt, manövrierten derzeit weiter zwischen der Hoffnung auf eine starke Konjunkturerholung und Sorgen vor einer zu stark anziehenden Inflation, welche die US-Notenbank Fed mit ihrer lockeren Zinspolitik unter Druck setzen könnte. Am Dienstag hatten die US-Börsen deshalb schon ihren anfänglichen Schwung verloren.

Investoren seien derzeit in der Warteschleife, urteilte ein Analyst. Die Akteure warteten wegen ihrer Inflationsbedenken auf weitere Signale der Währungshüter sowie weitere wichtige Wirtschaftsdaten im Wochenverlauf, darunter der offizielle Arbeitsmarktbericht am Freitag. Der Experte sieht zwar eine Basis für einen geldpolitischen Kurswechsel, aber kein automatisches Ende der Aktienrally.

Auf Unternehmensseite machten die Aktien der Kinokette AMC <US00165C1045> weiter die größten Schlagzeilen. Sie blieben auch am Mittwoch ein Spielball der im Internet organisierten Spekulanten. Eine in den vergangenen Tagen schon beeindruckende Rally gipfelte am Mittwoch mit einem zeitweise mehr als verdoppelten Kurs und einem zwischenzeitlichen Rekord über der Marke von 70 US-Dollar. Am Ende stieg der Kurs um 95 Prozent auf 62,55 Dollar. Binnen einer Woche hat er sich mehr als verdreifacht.

Sehr deutlich fiel auch der Kurssprung um fast 66 Prozent beim Biotechunternehmen Constellation Pharmaceuticals aus, das vor der Übernahme durch den deutschen MDax <DE0008467416>-Konzern Morphosys <DE0006632003> steht. Geboten werden 34 Dollar, was das Eigenkapital des Unternehmens 1,7 Milliarden Dollar wert macht. Der Kurs näherte sich mit dem Kurssprung dem offerierten Preis.

Ein großer Gewinner an der Nasdaq waren die 3,8 Prozent höheren Aktien von Moderna <US60770K1079> mit einem Rekordhoch. Der Covid-19-Impfstoffhersteller vertieft seine Partnerschaft mit dem Schweizer Lonza <CH0013841017>-Konzern mit einer weiteren Produktionslinie in den Niederlanden. Pro Jahr sollen dort zusätzliche 300 Millionen Impfdosen hergestellt werden können.

Ansonsten waren die Papiere des Videokonferenz-Dienstes Zoom <US98980L1017> nach festem Start ins Minus gedreht, am Ende verloren sie 0,2 Prozent. Gute Quartalszahlen überzeugten die Anleger damit nicht nachhaltig. Das Unternehmen wächst dank der Corona-Pandemie weiter rasant und konnte im ersten Quartal mit einem vervielfachten Gewinn die Erwartungen der Analysten übertreffen.

Der Kurs des Euro <EU0009652759> hat am Mittwoch zwischenzeitliche Verluste wieder weitgehend aufgeholt. Zuletzt wurden 1,2210 Dollar entrichtet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,2186 (Dienstag: 1,2225) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8206 (0,8180) Euro.

Die Kurse von US-Anleihen sind etwas gestiegen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) kletterte um 0,10 Prozent auf 131,95 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihen lag bei 1,59 Prozent./tih/men

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.