ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow steigt auf Rekordhoch

·Lesedauer: 3 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Zur Wochenmitte hat es der US-Leitindex auf einen weiteren Höchststand geschafft. Mit 35 669,69 Punkten überwand der Dow am Mittwoch das bisherige Rekordhoch von Mitte August. Gut kamen bei den Anlegern die höher gesteckten Gewinnziele des Telekomriesen Verizon <US92343V1044> und des Pharmakonzerns Abbott Laboratories <US0028241000> an. Damit könnte sich immer mehr ein guter Verlauf der Saison der Quartalsberichte abzeichnen. Zur Schlussglocke verzeichnete der Dow ein Plus von 0,43 Prozent auf 35 609,34 Zähler.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> legte um 0,37 Prozent auf 4536,19 Punkte zu und schrammte nur knapp an einem weiteren Höchststand vorbei. Für den technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> ging es indes um 0,14 Prozent auf 151388,71 Zähler moderat abwärts. Der Index ist noch etwas weiter vom Rekordhoch von Anfang September entfernt.

Getragen wurde die Aufwärtsbewegung vor allem von sogenannten defensiven Aktien und Sektoren. Dazu zählten Gesundheitswerte, Versorger und Immobilienaktien. Die Unternehmen aus diesen Branchen weisen zumeist stabile Erträge und vergleichsweise hohe Dividendenrenditen auf.

Das Wirtschaftswachstum in den USA hat sich derweil nach Einschätzung der US-Notenbank Fed in mehreren Regionen etwas abgeschwächt. Die Wirtschaft sei im Zeitraum von Anfang September bis Anfang Oktober mit einem mäßigen bis moderatem Tempo gewachsen, hieß es im Konjunkturbericht. In ihrem letzten Bericht hatte die Fed noch von einem moderatem Tempo gesprochen.

Auf Unternehmensseite steht unverändert die Bilanzsaison im Mittelpunkt: Aktien des Streaming-Dienstes Netflix <US64110L1061> fielen um 2,2 Prozent. Trotz eines unerwartet starken dritten Quartals fanden einige Beobachter ein Haar in der Suppe und bemängelten den Ausblick auf das Schlussquartal.

Aktien des Telekomkonzerns Verizon <US92343V1044> und des Pharmakonzerns Abbott Laboratories <US0028241000> waren dagegen gefragt - beide Unternehmen erhöhten ihre Gewinnprognosen. Verizon stiegen um 2,4 Prozent und Abbott Laboratories um 3,3 Prozent. Bei Abbott lobten Analysten das starke Abschneiden im Geschäft mit Covid-19-Tests.

Die Aktien des sozialen Bildernetzwerks Pinterest <US72352L1061> profitierten von Spekulationen um seine Übernahme. Der Online-Bezahldienst Paypal habe Interesse, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Pinterest-Aktien sprangen um fast 13 Prozent nach oben, während Paypal um nahezu 5 Prozent fielen.

Unterdessen erlebten die Aktien des Corona-Imfpstoffherstellers Novavax <US6700021040> einen Kurseinbruch um fast 15 Prozent. Laut einem Bericht des Online-Portals Politico kämpft das Unternehmen vor der Zulassung des Mittels mit Produktionsschwierigkeiten. Wie das Portal unter Berufung auf informierte Kreise berichtete, gibt es Probleme, die hohen Qualitätsstandards der Regulierungsbehörde zu erfüllen.

Der Euro <EU0009652759> legte im späten US-Devisenhandel leicht zu und notierte zuletzt bei 1,1651 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1623 (Dienstag: 1,1655) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,86036 (0,8580) Euro.

Am US-Rentenmarkt traten die Notierungen auf der Stelle. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gab um 0,01 Prozent auf 130,55 Punkte nach. Zehnjährige Staatsanleihen rentierten mit 1,65 Prozent./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.