ROUNDUP/Aktien New York: Dow gibt weiter nach - Kursrutsch bei Cisco

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial <US2605661048> hat am Donnerstag seine Vortagesverluste ausgeweitet. Der US-Leitindex litt unter einem Kursrutsch bei den Aktien von Cisco <US17275R1023> und fiel zuletzt um 0,55 Prozent auf 35 732,12 Punkte.

Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 0,16 Prozent auf 4680,95 Punkte nach unten. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> legte um 0,26 Prozent auf 16 351,11 Punkte zu.

Cisco enttäuschte seine Aktionäre mit einem verhaltenen Geschäftsausblick. Lieferkettenproblemen und hohen Kosten wegen eines Mangels an Bauteilen wie Computerchips machen dem Netzwerkausrüster wie vielen anderen Unternehmen zu schaffen. Die Aktien sackten um mehr als acht Prozent ab und waren damit das klare Schlusslicht im Dow.

Die Papiere von Nvidia <US67066G1040> aber schnellten auf ein Rekordhoch und zogen zuletzt an der Nasdaq-100-Spitze um gut acht Prozent an. Die hohe Nachfrage nach seinen Chips für Rechenzentren und Computerspiele sorgte für kräftige Zuwächse. Zudem fiel die Umsatzprognose für das laufende Quartal überraschend hoch aus.

Der chinesische Internet-Riese Alibaba <US01609W1027> verfehlte mit seinen Quartalszahlen die Erwartungen und senkte zudem wegen mehr Wettbewerb und Corona-Unsicherheiten seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr. Dies quittierten die in New York gelisteten Anteilscheine mit einem Minus von rund elf Prozent.

Einen Satz um gleich 14 Prozent nach oben machten die Aktien von Macy's <US55616P1049>. Nach heftigen Einbußen zu Beginn der Corona-Pandemie laufen die Geschäfte bei der traditionsreichen Kaufhauskette wieder rund. Auch der Einzelhändler Kohl's <US5002551043> wusste die Anleger mit seiner Geschäftsentwicklung und einem höheren Ausblick zu überzeugen, wie der Kursanstieg von fast sechs Prozent zeigte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.