ROUNDUP/Aktien New York: Dow Jones knackt die Marke von 24 000 Punkten

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hat am Donnerstag erstmals die Marke von 24 000 Punkten übersprungen und damit die nächste runde Zahl. In der Spitze ging es bis auf 24 091,09 Punkte hoch. Zuletzt belief sich das Plus beim Stand von 24 068,62 Punkten auf 0,53 Prozent. Für den Monat November zeichnet sich damit ein Plus von rund 3 Prozent ab.

Dem marktbreiten S&P 500 gelang mit 2640,14 Punkten ebenfalls ein weiteres Hoch. Mit plus 0,43 Prozent notierte er zuletzt bei 2637,28 Zählern. An der Technologiebörse Nasdaq wechselten die Indizes nach dem Ausverkauf am Vortag wieder in den Erholungsmodus. Der Nasdaq 100 rückte um 0,61 Prozent auf 6350,10 Punkte vor.

In der Region Chicago hatte sich das Geschäftsklima im November nicht ganz so deutlich verschlechtert wie erwartet. Wachstumszweifel sollten nicht aufkommen, hieß es von der Helaba. Die Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte in den USA waren im Oktober hingegen in etwa so gestiegen wie von Volkswirten prognostiziert. Die Inflation hatte sich nur wenig verändert.

Die Steuerreform-Pläne von US-Präsident Donald Trump bleiben im Fokus. Mögliche politische Weichenstellungen für die Reform könnten die Kurse am Aktienmarkt erneut bewegen.

Unternehmensseitig blieb es vergleichsweise ruhig. Tech-Werte wie Apple , Amazon , Facebook oder Netflix , die am Vortag noch deutlich abgestaft wurden, gewannen alle in der Größenordnung von knapp 1 bis fast 2 Prozent dazu. Apple steht zudem im Blick, weil einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung "Nikkei" zufolge der iPhone-Hersteller von 2018 an die Chips für das Strommanagement selbst entwickeln will.

Die Aktien von Juniper Networks sackten um 5,50 Prozent ab, nachdem der finnische Konkurrent Nokia einen Bericht über ein Interesse an dem US-Konzern dementiert hatte. "Wir sind weder in Gesprächen mit Juniper über eine mögliche Übernahme noch bereiten wir eine Offerte vor", teilte Nokia am Donnerstag mit.

Bester Dow-Wert waren die Anteile des Chipherstellers Intel mit einem Plus von mehr als 2 Prozent. Am Index-Ende verloren General Electric (GE) 0,78 Prozent. Die Banken Goldman Sachs und UBS hatten ihre Kursziele für die GE-Aktien gesenkt./ajx

Ölwerte rückten vor. ExxonMobil und Chevron verbuchten im Dow moderate Kursgewinne. Die Ölpreise hatten am Donnerstag während eines wichtigen Treffens der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) zugelegt. Es wird erwartet, dass eine bis März beschlossene Kürzung der Fördermenge bis Ende 2018 verlängert werden soll.

Die Aktien von American Airlines verteuerten sich um 2 Prozent. Eine interne Panne, die dazu führte, dass die Fluggesellschaft viel zu vielen Mitarbeitern des Flugpersonals versehentlich Urlaub in der Weihnachtsferienzeit bewilligt hatte, wirkte somit auf den Aktienkurs nicht negativ.