ROUNDUP/Aktien New York: Dow über 22 000 Punkten - Dritte Tausenderhürde fällt

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hat am Mittwoch erstmals in seiner weit über 100-jährigen Geschichte die 22 000 Punkte geknackt. Das Börsenbarometer der Wall Street überwand die psychologisch wichtige Marke zum Handelsauftakt und stieg in der Spitze bis auf 22 034,32 Punkte. Der Index profitierte dabei vor allem von einem kräftigen Kurssprung bei der Apple-Aktie. Zuletzt stand er mit 22 008,30 Punkten noch knapp über der Marke. Er gewann somit 0,20 Prozent.

Mit den 22 000 Punkten hat der weltweit wohl bedeutendste Leitindex in diesem Jahr bereits die dritte Tausenderschwelle gerissen. Am 25. Januar erst war ihm nach vielen vergeblichen Anläufen der Sprung über die 20 000 Punkte gelungen, gefolgt von der 21 000-Punkte-Marke am 1. März. Zu den ersten Auslösern der seit November 2016 laufenden Kursrally, die den Leitindex von 18 000 Punkten auf das aktuelle Niveau führte, zählte die US-Präsidentschaftswahl mit dem Wahlsieg von Donald Trump.

US-WIRTSCHAFT AUF GUTEM WEG

Trump hatte den Slogan "America First" lanciert und versprochen, die Wirtschaft weiter anzukurbeln, eine Abschottungspolitik zu verfolgen und die Leitplanken der Regulierung zu lockern. Die Anleger gaben ihm Vorschusslorbeeren, über weite Strecken profitierte der Markt von seinen Versprechen - auch wenn Trump in seiner Amtszeit bisher nur wenig davon umsetzen konnte.

Es kristallisierte sich dann aber mehr und mehr heraus, dass die US-Wirtschaft auch ohne die Versprechen des US-Präsidenten auf einem guten Weg ist. "Eine bisher sehr gut verlaufende Berichtssaison treibt die US-Aktien in neuen Rekordhöhen und lenkt von der Enttäuschung ab, dass Trump nicht dazu in der Lage ist, Fortschritte bei seiner Wachstumspolitik zu machen", sagte Craig Erlam vom Broker Oanda.

BEHUTSAMER KURS DER NOTENBANK

Zu den positiven Faktoren für den Aktienmarkt zählt zuletzt außerdem die Aussicht, dass die US-Notenbank Fed bei ihrer Geldpolitik einen vorerst behutsamen Kurs fahren wird. Dies ist positiv für Aktien, weil es festverzinsliche Papiere weniger attraktiv macht. Im Zuge dessen war zuletzt auch der Dollar unter Druck geraten, was bei exportorientierten US-Unternehmen zusätzlich positiv wirkt.