ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Ideales Umfeld beschert Indizes Rekorde

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Lethargie der vergangenen Tage ist der Dax <DE0008469008> am Freitag erneut auf ein Rekordhoch geklettert. Dank überzeugender Geschäftszahlen deutscher Unternehmen notierte der hiesige Leitindex zum Handelsende 1,34 Prozent fester bei 15 459,75 Punkten. Damit schaffte er ein Wochenplus von knapp anderthalb Prozent.

MDax <DE0008467416> und SDax <DE0009653386> stellten ebenfalls Bestmarken auf. Der Index der mittelgroßen Werte verzeichnete letztlich ein Plus von 0,78 Prozent auf 33 263,21 Punkte. Der Nebenwerteindex, dem am Vortag erstmals der Sprung über 16 000 Punkte geglückt war, rückte um 0,91 Prozent auf 16 105,82 Punkte vor.

"Die Abfolge von Rally, Konsolidierung, Rally entspricht der eines dynamischen Bullenmarktes, in dessen Mitte sich der Dax gerade befindet" kommentierte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Für Markus Reinwand von der Landesbank Helaba scheint das Umfeld wie gemacht für Aktien. "Die Konjunkturstimmung erreicht Spitzenwerte, die Geldpolitik bleibt ultralocker." Nach ihrer beispiellosen Erholungsrally seit dem Corona-Tief im Frühjahr 2020 seien Aktien nun aber anfällig für eine Korrektur, warnte er.

Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging es um 0,99 Prozent auf 4032,99 Zähler hoch, womit er erstmals seit 2008 wieder die Marke von 4000 Punkten überwand. Die Indizes in Paris und London verbuchten ebenfalls Gewinne. In New York ging die Rekordrally der wichtigsten Indizes weiter, wobei die Technologiebörse Nasdaq dieser zuletzt ein wenig Tribut zollte.

Gleich mehrere deutsche Unternehmen berichteten vor dem Wochenende von einem stark gelaufenen Jahresauftakt. Daimler-Aktien <DE0007100000> legten um 2,7 Prozent zu. Der Fahrzeugbauer schnitt laut vorläufigen Zahlen im ersten Quartal deutlich besser als von Analysten erwartet ab.

Für die Vorzugsaktien von Konkurrent Volkswagen ging es dank starker Absatzzahlen und eines positiven Analystenkommentars um 2,9 Prozent hoch. Das Bankhaus Metzler hob das Kursziel für die zum Kauf empfohlenen Papiere deutlich an - mit 330 Euro liegt es nun mehr als ein Drittel über dem aktuellen Kursniveau und impliziert weitere Rekorde für die Aktie.

Ein überraschend robuster Jahresstart bescherte dem Baustoffkonzern HeidelbergCement <DE0006047004> ein Plus von 1,9 Prozent sowie den höchsten Stand seit Mai 2018. Siemens-Titel schafften es auch ohne Nachrichten mit mehr als vier Prozent Plus an die Dax-Spitze sowie auf eine Rekordmarke.

Der Kochboxenversender Hellofresh <DE000A161408> und der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum <DE0006916604> hoben nach Quartalszahlen beide ihre Jahresprognose an. Hellofresh gewannen als MDax-Spitzenreiter 3,3 Prozent. Pfeiffer Vacuum waren mit einem Aufschlag von rund zwölf Prozent der Top-Wert im SDax. Dahinter bescherte ein angehobener Margenausblick dem Autozulieferer Elringklinger <DE0007856023> einen Kursgewinn von fast achteinhalb Prozent.

Der Euro <EU0009652759> kostete zuletzt 1,1980 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,1986 (Donnerstag: 1,1970) Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stagnierte die Umlaufrendite bei minus 0,32 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,07 Prozent auf 144,60 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> sank um 0,27 Prozent auf 170,90 Punkte./gl/he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---